Erfahrungsbericht

Finbridge (Financial Engineering)

Unternehmen

Finbridge

Job-Titel

Unternehmen/ Praktikum

Standort

Frankfurt (Main)

Zeitraum

Oktober 2012 - März 2013

Position

Junior Berater

Bewertung von

Anonym

Gesamtbewertung

4

Lernerfahrung und persönliche Entwicklung

4

Arbeitsatmosphäre

4

Wie interessant waren die Aufgaben?

3

Kooperation untereinander

5

Karrieremöglichkeiten

4

Spaß

4

Unternehmenskultur

4

PRO:

  • Abwechslungsreiche Projekte
  • Enger Kontakt zu Geschäftsführern
  • Gute und schnelle Aufstiegsmöglichkeiten
  • Kontakt der Mitarbeiter untereinander wird gepflegt

CONTRA:

Gesamtfazit

Ich kann Finbridge nur wärmstens weiterempfehlen, da dort eine sehr familiäre Atmosphäre herrscht. Nicht umsonst habe ich mein Praktikum um drei Monate verlängert. Und auch nach dem Praktikum wird der Kontakt stets weiter gepflegt.

Beschreibung der Arbeit

Während des Praktikums war ich direkt beim Kunden (Staatsfinanzierer und Finanzdienstleister) vor Ort eingesetzt. Auf dem Projekt habe ich zumeist mit 5-6 Mitarbeiter der Unternehmensberatung in den Bereichen Risikocontrolling und Finance des Kunden gearbeitet. Konkret habe ich in der Praktikumszeit das Team bei der Entwicklung eines Programms zur Berechnung des monatlichen Zinsergebnisses unterstützt, strukturierte Finanzprodukte in Numerix abgebildet und bewertet, die Sensitivitätsberechnung für strukturierte Finanzprodukte auf OIS (Overnight Index Swap) Discounting in Numerix umgestellt und ein VBA-Programm entwickelt zur Überprüfung der Effektivität von Hedge-Beziehungen (Zinsderivate/Bonds/Loans).
Bei der Realisierung der verschiedenen Projekte wurde ich immer sehr gut instruiert, sodass ich schnell eigenständig arbeiten konnte um das Team bei der Realisierung der Projekte zu unterstützen.

Durchschnittliche Arbeitszeit

40 Stunden pro Woche

Karrieremöglichkeiten

Die Firma achtet sehr darauf um ihren Mitarbeitern Perspektiven und schnelle Aufstiegsmöglichkeiten zu bieten. Grundsätzlich ist die Karriereleiter in zwei Zweige aufgeteilt. Entweder man steigt die Karriereleiter auf dem Experten-Zweig oder auf dem Manager-Zweig hinauf. Dabei nimmt auf dem Manager-Zweig die personelle Verantwortung und Projektkoordinierung und -beschaffung zu und auf dem Experten-Zweig die Einstufung der Fachexpertise für spezielle Themen.

Atmosphäre

Die Atmosphäre innerhalb des Teams auf dem Projekt war immer sehr gut. Ich konnte mit allen Anliegen stets zu den Mitarbeitern kommen, welche sich immer Zeit nahmen um diese mit mir zu besprechen. Alle paar Monate treffen sich dann jeweils die Mitarbeiter der verschiedenen Business Units der Unternehmensberatung zu einem Business Meeting. Dies ist eine schöne Gelegenheit sich auch mit den Mitarbeitern auszutauschen welche gerade auf einem anderen Projekt eingesetzt sind und auch zu Diesen regelmäßigen Kontakt zu wahren.
Als besonders positiv empfand ich auch, dass die Geschäftsführer selber in den Projekten mitarbeiten und so eine sehr enge Beziehung zu diesen besteht. Dies vereinfacht auch vor allem viele organisatorische Sachen, da diese direkt mit den Geschäftsführern besprochen werden können.

Diese Persönlichkeit passt ins Unternehmen

Grundsätzlich jeder der an einem abwechslungsreichen Job gefallen hat, da immer neue Projekte nie zu einem eintönigen Arbeitsalltag führen.

Branche

Consulting - Corporate Finance

Kostenfrei
registrieren