Erfahrungsbericht

Tecis FDL (Beratung von Privatpersonen)

Unternehmen

Tecis FDL

Job-Titel

Unternehmen/ Praktikum

Standort

Münster

Zeitraum

April 2016

Position

Juniorberater

Bewertung von

Luk...

Gesamtbewertung

5

Lernerfahrung und persönliche Entwicklung

5

Arbeitsatmosphäre

4

Wie interessant waren die Aufgaben?

4

Kooperation untereinander

3

Karrieremöglichkeiten

5

Spaß

4

Unternehmenskultur

5

PRO:

  • sehr steile Lernkurve
  • Option für nach dem Studium
  • Zusatzqualifikationen (IHK)
  • Selbstständigkeit

CONTRA:

  • Provisionsabhängig (Erfolgsdruck)
  • sehr schlechter Ruf der gesamten Branche
  • Hoher administrativer Aufwand am Anfang der Tätigkeit

Gesamtfazit

Extrem lehrreicher Nebenjob der viel Wissen mit sich bringt, von dem man selbst und das private Umfeld sehr profitieren können. Ich würde jedem empfehlen, sich dieses Unternehmen genau anzugucken und es zumindest als Nebenjob neben dem Studium in Erwägung ziehen.

Beschreibung der Arbeit

Beratung von Privatpersonen im Bereich der existenziellen Absicherungen sowie kurz-, mittel- und langfristiger Vermögensaufbau. Der Kundenstamm wird dabei üblicher Weise von jedem selbst aufgebaut.

Am Anfang wird man selbstverständlich von einer erfahrenen Führungskraft begleitet und nach und nach eingearbeitet. Wenn man dann die IHK-Prüfung zum Versicherungsfachmann/-frau (§ 34 d Abs. 1 GewO) bestanden hat und ins Vermittlerregister eingetragen ist, fängt man an, die Absicherungstermine alleine durch zu führen. Nach erfolgreicher Absolvierung des Finanzanlagefachmann (§ 34 f Abs. 1 GewO) übernimmt man dann alle Termine selbstständig. Allerdings steht immer eine Ansprechperson bereit, die im Zweifel auch dann noch bei komplizierten Terminen begleitet.

Fortbildungen finden üblicherweise einmal die Woche am Abend und ansonsten hauptsächlich am Wochenende statt, so dass der Einstieg problemlos als Nebenjob bzw. neben dem Studium geschehen kann.

Durchschnittliche Arbeitszeit

10 Stunden pro Woche

Karrieremöglichkeiten

Der übliche Weg geht über die sogenannte Sichtungsphase (Kennen lernen des Unternehmens, seiner Philosophie und Arbeitsweise) über die Stelle des Trainees (erster Kundenkontakt, Begleitung bei Terminen) zum Beraterassistenten (erst Gespräche mit Kunden werde selbst übernommen, Vorbereitung auf die Prüfung zum § 34 d Abs. 1 GewO ) . Nach Erfolgreicher IHK Prüfung sowie Eintragung ins Vermittlerregister folgt die Beförderung zum Juniorberater. Ab hier kann der gesamte Beratungsprozess alleine durchgeführt werden. Danach folgt mit bestandener § 34 f Abs. 1 GewO Prüfung die Beförderung zum Seniorberater.

Anschließend kann man sich zwischen Teamaufbau und Spezialisierung (Kapitalanlageimmobilien, Immobilienfinanzierung, betriebliche Altersvorsorge, etc.) entscheiden. Ab hier wird der Job dann für gewöhnlich als Vollzeitstelle ausgeübt.

Atmosphäre

Da der Großteil der Kollegen verhältnismäßig sehr jung ist (ca. 27 Jahre im Durchschnitt) ist die Atmosphäre extrem positiv und beflügelnd. Es wird sich gegenseitig stehts geholfen und unterstützt.

Diese Persönlichkeit passt ins Unternehmen

Am besten passt man in diesen Job, wenn es einem leicht fällt auf Leute zu zugehen und diesen Dinge, von denen man selbst überzeugt ist, zu empfehlen und dabei selbstbewusst und bestimmt auftritt. Gleichzeitig ist eine gewisse Affinität für Zahlen und komplexe Sachverhalte erforderlich um sich mit der Materie auseinander zu setzen.

Branche

Finance - Finanzdienstleistungen

Kostenfrei
registrieren