Erfahrungsbericht

Arthur D. Little (TIME)

Unternehmen

Arthur D. Little

Job-Titel

Unternehmen/ Praktikum

Standort

München

Zeitraum

Januar - Mai 2008

Position

Praktikant

Bewertung von

Anonym

Gesamtbewertung

2

Lernerfahrung und persönliche Entwicklung

1

Sallary

2

Kooperation untereinander

3

Karrieremöglichkeiten

1

Spaß

2

Unternehmenskultur

1

Environment

5

PRO:

  • zwei Office Fridays, wo man die Leute und die Arbeit des Unternehmens am besten kennenlernen konnte.

CONTRA:

  • Fuehrungskultur, offene zielgerichtete Kommunikation foerdern, Umgang mit Frauen lernen.

Gesamtfazit

NIE wieder. Das schlechteste Praktikum, das ich jeweils hatte. Wenn ich ein CEO waere, wuerde ich als erstes die Fuehrungskultur aendern, mehr BWL-Studenten einladen und den Frauenanteil erhoehen (momentan ca. 2%).

Beschreibung der Arbeit

Der Arbeitstag war ziemlich langweilig. Mir wurde mitgeteilt, dass es ueblich ist, dass man nicht sofort bei dem Kunden ist, sondern von dem Buero aus mitarbeitet. Da mein Projektteam in den UAE war, hat es mich von Anfang an nicht ueberrascht. Meine erste Aufgabe war die aehnlichen Projekte in Deutschland, Oesterreich und Schweiz zu analysieren und systematisch darzustellen. Da ich keinen Zugriff auf die internen Quellen hatte und nur externe Analysen bzw. Behoerden anrufen duerfte, war es ziemlich aufwendig. Als zweite Aufgabe sollte ich die Wettbewerbsprofile von den Marktspielern in den UAE erstellen, wiederum nur aufgrund der externen Quellen. Manchmal kamen die anderen Aufgaben am Freitag abend, so dass man manchmal das Buero auch am WE besuchen musste.

Atmosphäre

Von Unternehmen selbst habe ich leider nicht so viel erfahren. Meinen Betreuer und den ersten Projektleiter habe ich nie pesoenlich getroffen. Die anderen Leute im Buero waren sehr nett, ich habe aber nie jemanden im Flur ueber etwas diskutieren sehen. Die Praktikanten sitzen in einem eigenen Raum fuer ca. 6-8 Leute und sind meiner Meinung nach ziemlich ausgeschlossen. Aus meinen frueheren Praktika war ich immer gewohnt ein Teil des Teams zu sein. Interessant fand ich aber zwei Home Fridays, wenn alle zusammen den BMW Museum besucht haben, und wo die aktuellen Projekte vorgestellt wurden

Diese Persönlichkeit passt ins Unternehmen

Ich glaube, dass ein BWLer, der aktiv, zielbewusst und ehrgeizig ist, wird sich hier eher schlecht fuehlen. Nach Deiner Meinung wird nicht gefragt, sondern es wird erwartet, dass Du das machst, was Dir gegeben wird. Allerdigs, wird es auch nicht genau erklaert, was von Dir erwartet ist, so dass Du mit 150% auch 3 Tage lang arbeiten kannst. Ausserdem muss man zu den Terminabsagen um 12 Uhr in der Nacht und Aufgaben am Freitag Abend rechnen.

Empfehlung

Mir sind leider keine bekannt. Am bestem sich ueber die Unternehmensseite www.adlittle.de bewerben, wo die Praktikantenstellen ausgeschrieben sind. Die Ansprechspartnerin fuer Praktikanten in Deutschland ist Fr. Ellen Ruehl.

Branche

Consulting - Management Consulting

Unternehmens-Bereich

Beratung

Die Stadt

Stadtbericht

Die Stadt ist toll! Die besten Moeglichkeiten fuer Sport, Freizeit und Kultur.

Bewertung Stadt
 

Das Interview

Beworben für

Praktikum

Ablauf des Interviews

Das Auswahlgespraech bestand aus zwei Runden. Die erste wurde telefonisch durchgefuehrt. Nach der kurzen persoenlichen Vorstellung und ein paar Fragen zu dem CV folgte ein Brainteaser und ein kleiner Case, den man strukturiert loesen sollte (welche Frameworks sollen gewaehlt werden, Vorgehensweise und paar Abschaetzugen). Die zweite Runde wurde als Video-Konferenz durchgefuehrt. Man sollte eine Marktabschaetzung machen. Das Thema war sehr aktuell ausgesucht. Ich war erstaunt, dass der Case von dem Interviewer selbst gefuehrt wurde, und es ausreichen war ihm nur wach zu folgen. Dazu kamen ausfuehrlichere Fragen zu den Vorlesungsinhalten, u.a. Spieltheorien.

Kostenfrei
registrieren