Daimler (Strategic Marketing)

(4.3/5)   6 Votes
Art des Erfahrungsberichts:Unternehmen/ Praktikum
Unternehmen: Daimler
Stadt: Beijing
Position: Paktikant
Beginn oder Zeitraum: April - August 2011

Erfahrungsbericht Zusammenfassung Daimler

Gesamtfazit

Der Lernfaktor war in meinem Praktikum leider nicht so hoch wie bei den vorheringen in Deutschland. Glücklicherweise konnte ich meine Bachelorarbeit dort beginnen und mich selbst beschäftigt halten. Dadurch habe ich selber viel über die Arbeitskultur und Mercedes-Benz in China erfahren.

Beschreibung der Arbeit

Daimler ist in China durch DNEA - Daimler Northeast Asia und BBAC - Beijing Benz Automotive Co. Ltd. vertreten. Ich habe bei MBCL - Mercedes-Benz China Ltd., einem Teil von DNEA, im strategischen Marketing mein Auslandspraktikum absolviert. Meine Aufgaben waren:
- Zuarbeiten für das Team
- Übersetzungen und Zusammenarbeit mit dem deutschen HQ
- Erarbeiten und Anpassen der Kommunikationsstrategie der ML-Klasse
- KPI-Scorecardüberwachung für die Werbung für den neuen SLK
- desweiteren habe ich meine Bachelorarbeit dort beginnen können.

Unternehmenssprache war Englisch. Wer anspruchsvolle und fördernde Aufgaben möchte,sollte in China allerdings darauf achten, deutsche/europäische Vorgesetzte zu haben. Chinesische Kollegen beziehen Praktikanten oftmals nicht so sehr in die Arbeit ein.

Durchschnittliche Arbeitszeit

40 - 45 h

Karrieremöglichkeiten

Daimler bietet viele Möglichkeiten, der einfachste Einstieg für Studierte ist wohl über das Trainee-Programm in Dtld. Dieses beinhaltet auch eine Station im Ausland. Aufgrund des Lohnniveaus in China ist es definitiv empfehlenswert als Expact zurückzukommen (d.h. deutscher Vertrag mit deutschem Lohn aber in China arbeitend)

Lernerfahrung und persönliche Entwicklung
 

Atmosphäre - Daimler

Atmosphäre

Meiner Meinung nach brauchen Chinesische Kollegen länger, um sich an neue Mitarbeiter zu gewöhnen und mit ihnen zu sprechen. Für ausländische Praktikanten ist es oftmals nicht leicht zu erkennen, ob chinesische Kollegen Praktikanten oder Festangestellte sind. Die Eingewöhnungsphase ist in China länger. Sobald sich die Kollegen geöffnet haben, ist die Atmosphäre sehr angenehm. Vor allem die "Internationals" haben bei Daimler ein sehr gutes Netzwerk. Aber auch Chinesen nehmen einen nach der Arbeit mal mit zu KTV oder ins Lieblingsrestaurant.

Diese Persönlichkeit passt ins Unternehmen

Je aufgeschlossener du bist und je besser dein Chinesisch oder die Motivation Chinesisch zu lernen ist, desto besser passt ein Praktikum in China zu dir. Geduld sollte auch mit ins Gepäck, wer die Bürokratie in deutschen Unternehmen nicht mag, wird in China nicht glücklich. Logik sollte man auch im passenden Moment abschalten können, manche Dinge sind nach europäischem Verständnis einfach nicht logisch, aber es ist einfach nicht unsere Aufgabe, diese Menschen zu ändern.

Empfehlung

Es ist empfehlenswert ein Telefoninterview zu haben und somit das Team kennenzulernen. Desweiteren ist es empfehlenswert folgende Dinge zu klären: Habe ich einen Deutschen Vorgesetzten? Gab es schon einmal einen Praktikanten in dem Team? Bin ich sozusagen der Nachfolger und komme ich neu dazu? Was sind meine Aufgaben, bin ich für ein bestimmtes Projekt dort?

Arbeitsatmosphäre
 
Wie interessant waren die Aufgaben?
 
Kooperation untereinander
 
Karrieremöglichkeiten
 
Spaß
 
Unternehmenskultur
 
Unternehmensumfeld
 

Branche

Automobilindustrie

Unternehmens-Bereich

Marketing

Die Stadt

Stadtbericht

Peking ist die Hauptstadt Chinas und war 2008 Austragungsort der Olympischen Spiele. Dank diesen Events sind wichtige Verkehrsschilder, das U-Bahnsystem, einige Speisekarten im Restaurant und sogar manche Stadtpläne in Englischer Sprache verfügbar. So fällt einem die Orientierung in dieser 15 Millionen Einwohner-Stadt zunehmend leichter.
Da Deutsche die größte nicht-asiatische Ausländergruppe darstellen, gibt es in Peking sogar deutsche Restaurants, Schulen und Bäckereien. Egal wohin man geht, man wird immer Deutschen begegnen.
Peking hat eine unglaubliche Dichte an kulturellen Highlights: Die Verbotene Stadt, der Himmelstempel, der Sommerpalast, die Olympischen Stadien und und und. Von Peking aus kann man bequem per Zug oder Flugzeug das Land erkunden. Viele Städte liegen per Zug 10 - 15 Stunden entfernt, hier sollte man mal den Nachtzug mit Schlafkabinen genommen haben. Viele Praktikanten reisen nach ihrem Praktikum erst noch 1 - 2 Monate durch das Land, was nur empfehlenswert ist.

Wer gerne feiern geht am Wochenende kommt in Peking nicht zu kurz. Es gibt einige Clubs und Bars, in denen sich Ausländer sowie aufgeschlossene und westliche Asiaten treffen (Clubbing gehört nicht zur typischen Wochenendbeschäftigung traditioneller Chinesen). Die Praktikanten von Siemens, Daimler und VW haben ein intaktes Netzwerk und viele Freizeitangebote werden zusammen erkundet. Aber auch Kochabende mit Asiaten gehören zu einem Samstag Abend in Peking einfach dazu.

Da außer an Touristischen Orten und auf der Arbeit scheinbar kein Chinese eine andere Sprache als Chinesisch spricht, ist es empfehlenswert, diese zu lernen. Privatunterricht kostet pro Stunde 5 - 10 Euro und kann auch mit anderen zusammen genommen werden.

Die teuersten Dinge in China sind def. Wohnraum (die Kosten übernimmt Daimler) und Reisen. Lebensmittel können in chinesischen Supermärkte günstig gekauft werden, sogar westliche Produkte wie Müsli, Yoghurt und Pizzasoße gibt es in viele herkömmlichen Märkten, allerdings oftmals doppetl so teuer wie in Deutschland. Wer noch etwas vermisst, kann zu Carrefour oder Jenny Wang gehen, dort gibt es alles, was das Heimweh lindert.

Wer Chinesischen Kollegen eine Freude machen möchte, sollte Ritter Sport Schokolade als Begrüßungsgeschenk einpacken :)

Ich habe mich in Peking sehr wohl und sicher gefühlt, das einzige wirkliche Problem ist wohl die Luftverschmutzung, die manchmal sogar hazardous ist (

Location Tipp

- Immer Handeln
- nie ein Taxi nehmen, das steht, sondern immer aus dem Verkehr ziehen
- Geldbeutel im Auge behalten
- Smogwerte checken, bevor man aus dem Haus geht
für China: eigene Pflegeprodukte mitnehmen und Medizin gegen Magenverstimmungen!

Bewertung Stadt
 

Das Interview

Beworben für

Praktikum

Erfolgreich?

Ja

Schwierigkeit der Bewerbung
 


Weitere Erfahrungsberichte der Branche Automobilindustrie

Zurück zur Übersicht

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen