Erfahrungsbericht

Daimler (Strategischer Einkauf)

Unternehmen

Daimler

Job-Titel

Unternehmen/ Praktikum

Standort

Stuttgart

Zeitraum

September 2015 - Februar 2016

Position

Praktikant

Bewertung von

Anonym

Gesamtbewertung

4

Lernerfahrung und persönliche Entwicklung

4

Arbeitsatmosphäre

4

Wie interessant waren die Aufgaben?

3

Kooperation untereinander

4

Karrieremöglichkeiten

3

Spaß

3

Unternehmenskultur

3

PRO:

  • Lehrreicher Einblick in Großkonzern
  • Sehr angesehen im CV
  • Entspannte Work-Life-Balance
  • Endlos viele Bereiche die man erkunden könnte

CONTRA:

  • Äußerst Hierarchisch
  • Veraltete Prozesse
  • Kaum Diversität (überwiegend Männer, kaum Internationals)
  • Stuttgart ist etwas langweilig

Gesamtfazit

Sich nicht vom großen Namen abschrecken lassen, die haben einen großen Bedarf und an ein Praktikum kommt man relativ leicht.

Beschreibung der Arbeit

Mein Job war primär den operativen Einkaufsprozess zu unterstützen, d.h.
- Anfragen an Lieferanten verschicken
- Lieferanten ermahnen
- Angebote in Excel sammeln und für Entscheider aufbereiten
- Verträge vorbereiten (auf Basis vorhandener Word Vorlagen)
- Verträge verschicken
- Bei Vertragsverhandlungen zuhören und Meetingräume vorbereiten
- Dokumente ordnungsgemäß speichern oder abheften (Ja, war nicht alles so modern bei Daimler)

Den Großteil des Praktikums habe ich also mit repetitiven Aufgaben verbracht, doch im Nachhinein waren auch diese äußerst lehrreich. Natürlich gab es ab und zu auch spannendere Herausforderungen:
- Mitarbeit in einem Prozess-Optimisation-Projekt
Ich bin dort durch Eigeninitiative reingerutscht und konnte tatsächlich Ideen einbringen, die schließlich dazu geführt haben, dass die Durchlaufzeit der Abteilung gesenkt wurden konnte.

- Besuch zahlreicher Produktionsstätten von Lieferanten:
Ungefähr 3-4 Lieferantenbesuche während des sechsmonatigen Praktikums, überwiegend im Raum Stuttgart. War nice!

- Marktanalyse für Abteilungsleiter. Ich sollte für einen Abteilungsleiter einen Bericht zu einem strategisch relevanten Bereich schreiben. War ein bisschen wie eine Hausarbeit in der Uni, nur mit mehr Praxisbezug.


Durchschnittliche Arbeitszeit

35 Stunden pro Woche

Karrieremöglichkeiten

Direkteinstieg oder Trainee.
Wenn euch der Bereich Spaß macht, eine Stelle offen wird und ihr euch gut im Praktikum angestellt habt, dann könnt ihr evtl. direkt dort bleiben. Trainee birgt durch die Rotationen und das daraus resultierende Netzwerk große Vorteile, doch es ist auch äußerst hart umkämpft. Ich habe mal was von 55.000 Bewerbungen auf 350-400 Plätze gehört (aber keine Garantie dafür).

Atmosphäre

Sehr freundlich, aber etwas steif und konservativ.
Gerade im Vergleich zu anderen Branchen, Techunternehmen und Startups sehr hierarchisch.
Das sollte aber eigentlich niemanden überraschen.

Diese Persönlichkeit passt ins Unternehmen

Technikbegeistert, risikoscheu und vorzugsweise mit Schwäbisch Sprachkenntnissen.

Branche

Automobilindustrie

Kostenfrei
registrieren