Simon-Kucher & Partners (Strategy )

Art des Erfahrungsberichts:Unternehmen/ Praktikum
Unternehmen: Simon-Kucher & Partners
Stadt: NRW
Position: Praktikant
Beginn oder Zeitraum: Dezember 2020

Erfahrungsbericht Zusammenfassung Simon-Kucher & Partners

Gesamtfazit

Ich bereue mein Praktikum, weil ich mich sehr alleine gelassen gefühlt habe und die Zeit für mich eine echte Qual war. Man muss definitiv ein starkes Nervengerüst haben, auch weil man nicht unbedingt auf eine freundliche Art und Weise behandelt wird. Wichtig ist, dass man selbständig arbeiten kann und keine Probleme hat, ganz für sich alleine zu arbeiten.

Pro
Pricing ist eigentlich ein mega interessantes Gebiet, woraus sich super spannende Themen ergeben
Sk ist nicht auf eine Branche fixiert, sondern in nahezu allen Branchen tätig.
Auch wenn man es nicht glaubt, unterscheiden sich die einzelnen Pricing Projekte sehr stark. Somit hat man trotz der Spezialisierung auf der Funktionalität einen sehr vielseitigen Job mit durchweg spannenden und herausfordernden Fragestellungen
Die Lernkurve ist (eigentlich) -wie in der Beratung üblich- sehr steile, sodass man sich rasch weiterentwickeln kann und sehr viel lernt.
Contra
Die Unternehmenskultur bei SK darf sehr stark kritisiert werden. Man unterstützt sich nicht gegenseitig und lässt dem anderen bei Problemen hängen.
Das Management bei SK scheint teilweise fehl am Platz zu sein. Das Management offenbart deutlich sichbare Schwächen und ist nicht in der Lage, den Laden vernünftig zu führen
Das HR ist äußerst unfreundlich und nicht bereit, sich selber bzw. das Unternehmen zu hinterfragen und konstruktive Kritik anzunehmen. Die Art und Weise der Kommunikation grenzt zudem an Unfreundlichkeit
Eine Praktikanten-Betreuung gab es nicht. Man hatte auch keine Kontaktperson, die sich um einen gekümmert haben
Gesamtbewertung
 

Beschreibung der Arbeit

Ich habe von zuhause gearbeitet. Mir wurden regelmäßig Aufgaben per Mail zugeschickt, die ich bearbeiten musste. Einen wirklichen Austausch zu anderem SK Beratern gab es nicht wirklich. Ich habe mich schon sehr allein gelassen gefühlt und hatte nicht wirklich das Gefühl, Teil des Teams zu sein. Bei Fragen war der erste Weg auch über Google, weil ich nicht ständig meinen Projektleiter fragen konnte und die anderen SK Berater auf dem Projekt keine Zeit für mich hatten. Selbst daily Catch Ups mit dem Projektleiter wurden öfters abgesagt, sodass das Feedback zu meinen Aufgaben gefehlt hat und ich keine richtige Rückmeldung zu meinen Aufgaben bekommen habe. Zufem war es extrem schwer, an Schwächen zu arbeiten, weil sich keiner die Zeit für einen nehmen konnte, mir was zu erklären bzw. beizubringen. Rundum habe ich dadurch auch nicht viel im Praktikum gelernt. Die Aufgaben an sich waren aber auch sehr administrativ. Entweder musste ich Zahlen, Daten oder sonstiges recherchieren oder ich musste Folien verschönern. Wirklich lehrreiche und verantwortungsvolle Aufgaben wurden mir nicht gegeben, obwohl ich drum gebeten habe.

Durchschnittliche Arbeitszeit

60 Stunden pro Woche

Karrieremöglichkeiten

Der karriereweg ist -wie in der Beratung üblich- klar vorgeschrieben. Man verweilt 2 bis 4 Jahre auf einem Level und steigt dann aud die nächste Karrierestufe auf.

Lernerfahrung und persönliche Entwicklung
 

Atmosphäre - Simon-Kucher & Partners

Atmosphäre

Wie gesagt fühlte ich mich sehr alleine gelassen. Ich hatte nicht das Gefühl, als gleichwertiges Teammitglied angesehen zu werden. Generell war es sehr schwer sich mit anderen SK Beratern zu vernetzen. Ich hatte nie das Gefühl Teil der Firma zu sein. Auch der Austausch mit dem HR war stets angespannt. Man hatte immer das Gefühl, dass der Gesprächspartner keine Zeit (und/oder keine Lust?) für einen hatte. Teilweise wurde man schon im Wort unterbrochen. Verständnis wurde selten gezeigt. Besonders der Umgang bei konstruktiven kritischen Anmerkungen war sehr schlecht. Man wollte nie verstehen, warum man unglücklich ist und wollte auch nicht eingestehen, dass man bei der ein oder anderen Stelle vielleicht etwas verbessern kann.

Diese Persönlichkeit passt ins Unternehmen

Menschen, die sehr stark auf der sozialen Schiene unterwegs sind, werden basierend auf meinen Erfahrungen nicht glücklich bei SK. Zudem muss man um erfolgreich zu sein, sich sehr gut durchbeißen können. Menschen, die nicht sehr selbständig sind, werden es bei SK schwer haben.

Arbeitsatmosphäre
 
Wie interessant waren die Aufgaben?
 
Kooperation untereinander
 
Karrieremöglichkeiten
 
Spaß
 
Unternehmenskultur
 

Branche

Consulting - Management Consulting


Weitere Erfahrungsberichte der Branche Consulting - Management Consulting

Zurück zur Übersicht

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Advanta Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen