Hugo Boss (Sales / Eventmanagement)

(4/5)   4 Votes
Art des Erfahrungsberichts:Unternehmen/ Praktikum
Unternehmen: Hugo Boss
Stadt: New York
Position: Praktikant
Beginn oder Zeitraum: Juli - September 2001

Erfahrungsbericht Zusammenfassung Hugo Boss

Gesamtfazit

Ich wuerde das Praktikum auf jeden Fall wieder machen, denn es ist eine besondere Erfahrung, fuer ein solch erfolgreiches Unternehmen im Ausland zu arbeiten. Der derzeitige CEO hat unglaublichen Erfolg mit seiner Strategie, und das beweist, dass er das gewisse Know-How fuer dieses Genre besitzt. Ich persoenlich bin der Meinung, dass man nichts verbessern muss, da der Umsatz mehr als verdoppelt wurde, seitdem er der CEO ist. In der Modebranche muss man auffallen, und das tut er durch seine positive extrovertierte Art und Weise.

Pro
Stadt, Lage des Showrooms, Extrabezahlung fuer Ueberstunden und Wochenendarbeit, Zusammenhalt zwischen Praktikanten.
Gesamtbewertung
 

Beschreibung der Arbeit

Beschreibung der Arbeit:
Arbeitszeiten: Montag bis Donnerstag 8:30 - 18:00
Freitag 8:30 - 13:30
Moeglichkeit, am Wochenende zu arbeiten ( gegen zusaetzliches Entgelt ): speziell waehrend der Marktsaison wird Hilfe am Wochenende benoetigt
Des weiteren werden Ueberstunden bezahlt.

Entgelt:
Ueblicherweise bekommt man in der Modebranche nichts, hier ist es aber anders. Das zusaetzliche Geld macht sich auf jeden Fall bemerkbar, da New York doch sehr teuer ist.

Praktikanten werden in unterschiedlichen Abteilungen eingesetzt (u.a. Sales / Marketing / Store Planning / Eventmanagement / Finance / Human Resources )
''Ich habe mein Praktikum im Sales Department absolviert"
Aufgaben Sales :
Man hilft den Verkaeufern, die Kollektion fuer die Boss Shops aus Nordamerika und fuer die grossen Kaufhaeuser ( Bloomingdale's / Saks / Macy's ) zusammenzustellen.Die Bestellungen werden mit Hilfe von Excel vorgenommen.
Zu den Taetigkeiten gehoeren auch Aufgaben wie das Schneiden und Kleben von Mustern, Telefonate mit Kunden, Erstellen von Season-to-Season-Vergleichen der Verkaeufe etc.
Des weiteren habe ich VIP Kunden dabei geholfen, sich passende Anzuege fuer bestimmte Events auszusuchen.
Generell kann man sagen, dass man am Verkaufsgespraech aktiv partizipiert hat: d.h. man hat den Kunden beratend zur Seite gestanden: diese wiederum, so habe ich es empfunden, legen Wert auf die Meinung junger Leute

Felix Schieber: " Ich war bei den 601 Runners, die sich mit Eventmanagement und Customer Relationship / Complaints beschaeftigen"
Aufgaben:
Ich habe Grosskunden waehrend ihres Aufenthaltes in unserem Showroom betreut und unterstuetzt. Des weiteren haben ich Special Events und Parties organisiert.
Eines meiner Projekte war die Organisation des Neiman Marcus / Hugo Boss Events 2001, bei der ich meine eigenen Ideen einbringen und selbstaendig planen und umsetzen konnte.
Ausserdem habe ich einen Fragebogen fuer einen Customer Survey erstellt und ausgewertet.


Allgemein waren unsere Aufgaben sehr vielseitig und abwechslungsreich. Wenn man zwischendurch keine Aufgabe hatte, gab es genuegend Moeglichkeiten, in anderen Abteilungen seine Hilfe anbieten zu koennen, die dann auch dankend angenommen wurde.
Sehr positiv ist, dass man sehr schnell integriert wird, da man bei wichtigeren Gespraechen teilnehmen darf und so einen raschen Einblick in die gegenwaertige Situation des Unternehmens und ihre Philosophie bekommt.

Lernerfahrung und persönliche Entwicklung
 

Gehalt
 

Atmosphäre - Hugo Boss

Atmosphäre

Sehr entspannte Atmosphaere im 8.Stock eines 19geschossigen Buerogebaeudes mit Showrooms und einen Ausblick auf den Hudson River und auf einen grossen Teil Manhattans.
Die Kooperation untereinander funktioniert durch die Einteilung der Aufgaben perfekt (der steigende Erfolg in Nordamerika spricht fuer sich).
Die Leute sind sehr nett und binden Praktikanten sofort ins Unternehmensgeschehen ein. Die amerikanische Kultur ist nicht mit der deutschen zu vergleichen, was keinesfalls negativ gemeint ist : Eins steht fest: es ist eine Erfahrung, die man machen sollte, in Amerika zu arbeiten.

Diese Persönlichkeit passt ins Unternehmen

Eine modebewusste -/ interessierte Person, die das Gespuer fuer Trends hat. Man sollte schon ein gewisses Mass an Extrovertiertheit besitzen, wenn man hier arbeitet.

Empfehlung

Schriftliche Bewerbungen direkt an die New Yorker Adresse (per Post,Mail oder Fax) an Frau Ursula Rieber.

Kooperation untereinander
 
Karrieremöglichkeiten
 
Spaß
 
Unternehmenskultur
 
Unternehmensumfeld
 

Die Stadt

Stadtbericht

Die Stadt schlaeft nie!!! Man hat ein unglaubliches Angebot an Moeglichkeiten ( fuer Touristen und fuer Einheimische ).Es ist aber aufgrund des hohen Dollarkurses alles etwas teuer hier. Limousinen sieht man hier an fast jeder Strassenecke, aber leider auch sehr viele arme Leute.
Fuer jemanden, der hier absolute Ruhe haben moechte, ist diese Stadt nichts, denn hier ist selbst um 2h nachts noch viel los.

Bewertung Stadt
 


Zurück zur Übersicht

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen