Deutsche Telekom AG: Center for Strategic Projects (Bewerbung Praktikum)

(5/5)   4 Votes
Organisation Deutsche Telekom AG: Center for Strategic Projects
Position Paktikant
Stadt Bonn
Beworben für Praktikum
Wann? 2013
Erfolgreich? Ja
Schwierigkeit der Bewerbung
 
Bewertung des Interviewers
 
Atmosphäre im Interview
 
Gesamtbewertung
 

Bewerbungsprozess

Kurze Online-Bewerbung, schnelle Rückmeldung von HR-Abteilung mit Einladung (in der bereits darauf folgenden Woche) zum Vorstellungsgespräch. Fahrtkosten müssen zuerst ausgelegt werden, Formular zur Erstattung wird jedoch beigelegt. Das Interview findet in Bonn statt.

Die beiden Gesprächspartner erschienen pünktlich zum Interviewtermin und begrüßten mich freundlich. Einer der beiden war Associate und hat seine Karriere bei der Telekom als Trainee begonnen, der andere kam von BCG und arbeitet nun als Senior Consultant im CSP der Telekom.

Zuerst sollte ich mich auf englisch vorstellen (wichtig hierbei: Nicht nur Lebenslauf runterrattern, sondern roten Faden hervorheben). Im Anschluss wurde ich ausführlich zu meiner Motivation und meinem bisherigen Lebensweg befragt. Hierbei sollte man sich darauf einstellen ordentlich auseinander genommen zu werden. So bestand der erste Teil (ca. 1 Stunde) fast ausschließlich aus Stressfragen: Warum so schlechte Mathenoten im Abi? Warum Telekom CSP, McK und BCG finden sie doch eigentlich viel besser oder nicht? Warum waren sie nur 1 Jahr bei studentischer UB, haben Sie sich verkracht? In Ihrem letzten Praktikum durften sie doch bestimmt nur Excel und PowerPoint bedienen, war das ein Problem für Sie? Unter welchen Umständen hätten Sie überhaupt keine Lust auf den Job?
Wichtig hierbei ist immer im Hinterkopf zu behalten, dass die beiden Berater eigentlich sehr nett sind und den Bewerber nur testen wollen: Bleibt der Bewerber ruhig vor dem Kunden? Kann er gut mit Stresssituationen umgehen? etc.

Außerdem wurde ich ausführlich zum Unternehmen befragt: Wie groß sind die Margen bei der Telekom? Warum sollte die Telekom die US-Tochter T-Mobile verkaufen? Was sind aktuell die 3 dringendsten Themen bei der Telekom? Hier reicht es definitiv nicht, nur die Homepage zu studieren, sondern es ist notwendig sich ausführlich vorzubereiten.

Nach einer Stunde wird Zeit gegeben für einen Market-Sizing-Case: "Wieviel Umsatz kann die Telekom in einem Jahr zusätzlich machen, wenn sie Spotify für einen Aufpreis zum Mobilfunktarif im Premiumpaket anbietet?".

Hierbei wird der Bewerber nach kurzer Zeit für Rückfragen 15 Minuten allein gelassen und bekommt dann noch 15 Minuten zum Präsentieren. Dabei sind Struktur, eine gute Argumentation (es kommen in jedem Fall challenging questions) und richtige Rechnungen besonders wichtig.

Zum Schluss bleibt noch Zeit für Rückfragen zum Praktikum. Die (positive) telefonische Rückmeldung kam bereits (wie wohl üblich im CSP) zwei Stunden nach dem Gespräch.

Alles in allem war der Gesprächsverlauf sehr professionell, auch wenn der Fokus auf Stressfragen teilweise etwas anstrengend war und manchen evtl. ein falsches Bild von den eigentlich sehr sympathischen Beratern vermittelt. So war das telefonische Feedback zwar ebenfalls kritisch, aber auf eine andere etwas nettere Art und Weise.

Ich hatte bereits bei mehreren externen und internen Beratungen (erfolgreiche) Gespräche und muss sagen, dass das bei der Telekom im CSP mit Abstand das anspruchsvollste und forderndste war. Ich kann jedem Bewerber nur eine sehr gewissenhafte Vorbereitung ans Herz legen.

Interview-Fragen

allgemeine Fragen:
Warum Telekom CSP?
Warum Beratung?
Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?

Fokus auf Stressfragen:
Warum so schlechte Mathenoten im Abi?
Warum Telekom CSP, McK und BCG finden sie doch eigentlich viel besser oder nicht?
Warum waren sie nur 1 Jahr bei studentischer UB, haben Sie sich verkracht?
In Ihrem letzten Praktikum durften sie doch bestimmt nur Excel und PowerPoint bedienen, war das ein Problem für Sie?
Unter welchen Umständen hätten Sie überhaupt keine Lust auf den Job?
Schaffen Sie ihr Studium überhaupt in Regelzeit oder ist das ein Problem?
Wollen Sie überhaupt langfristig bei der Telekom arbeiten?

Market-Sizing-Case: "Wieviel Umsatz kann die Telekom in einem Jahr zusätzlich machen, wenn sie Spotify für einen Aufpreis zum Mobilfunktarif im Premiumpaket anbietet?"

Einblicke und Insider-Tipps

1. Telekom kennen (nicht nur Homepage studieren): Margen, Hauptgeschäfte, wichtigste Entscheidungen in nächster Zeit.

2. Im Stressinterview ruhig bleiben!

3. Market-Sizing-Cases üben.

Feedback des Unternehmens

negativ:
Zu wenig Insiderwissen
teilweise zu verkopft, zu analytisch

positiv:
Gute analytische Denkweise
Sehr guter Case

Fazit: Wenn der Case nicht so gut gewesen wäre, wäre auf Grund des mangelndem Wissens über das Unternehmen eine Absage erfolgt.

Feedback an das Unternehmen

Mehr Informationen im Vorfeld zu dem Gespräch.
Weniger Stressfragen.

Branche

Consulting - Management Consulting, Telekommunikation


Weitere Erfahrungsberichte der Branche Consulting - Management Consulting

Zurück zur Übersicht

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen