Accenture (Bewerbung Einstiegsposition)

(4.2/5)   5 Votes
Organisation Accenture
Position Einstiegsposition
Beworben für Einstiegsposition
Wann? 2004

Bewerbungsprozess

Ein squeaker.net-Mitglied berichtet:

Der erste Schritt ist, wie sollte es auch anders sein, die schriftliche Bewerbung. Sie kann entweder direkt online auf der HR-Seite von Accenture ausgefüllt werden oder aber per Post abgegeben werden. Nach 4-5 Wochen folgt ein langes Telefoninterview und wenn man Glück hat auch die Einladung zum "Personal Decision Day", dem Projekttag bei Accenture.

Ist dieser Tag zu Ende, bekommt man direkt ein Angebot... oder auch nicht...

Im Telefoninterview werden die mittlerweile üblichen Schritte durchlaufen. Nach eine Aufwärmphase, in der sich der Accenture Manager und man selbst kurz vorstellt, geht es los mit dem eigenen Bericht zum Lebenslauf. Fragen über Fragen machen den CV dann für den Interviewer transparent.

Dann gibt es natürlich noch Fragen zu Stärken, Schwächen, Erwartungen, Gehaltsvorstellungen, prägende Erlebnisse und dergleichen. Ein wenig Kreativität und Ehrlichkeit sollte man auch bei den situativen Fragen beweisen, in denen man sich als "Projektleiter" in verschiedenen Probleme hineindenken muss. Wichtig finde ich auch, dass man sich über seine Erwartungen und Ziele im klaren ist und dies gut kommunizieren kann. Abschließend kamen noch Fragen zu IT Kenntnissen und ein kleiner Part in Englisch. Am Ende sagt einem der Interviewer gleich, ob man eine Runde weiter ist...

Ablauf des Interviews

... in dieser Runde werden dann 10 - 15 Bewerber in ein AC Office geladen und können sich selber am "Personal Decision Day" ein Bild vom Unternehmen machen. Natürlich ist das Hauptthema natürlich der Check nach dem "Personal Fit", also ob der Bewerber geeignet ist und ins Team passt.

Anders als in klassischen AC's oder Case Interviews bei Consultancies wird hier ein realitätsnahes Projekt simuliert. Ein Team von 4-5 Bewerbern bekommt einen Fall und muss diesen am Ende des Tages gelöst haben um ihn dem "Kunden" zu präsentieren, gespielt von einem Partner des Wunschbereiches. Schema in etwa: 1 Stunde gemeinsame Zielfindung und Aufgabenverteilung, 1 Stunde Individualaufgabe (in unserem Fall war es meist eine Investitions- / Akquisitionsentscheidung mit Kosten- und Qualitätsvergleich).

Nach dem Essen dann gemeinsame Konsolidierung und dann schon die 20-minütige Präsentation. Danach ziehen sich die Entscheider zurück und einige Berater stellen sich locker den quälenden Frag en der Bewerber. Im Anschluss kurzes Feedback und der Vertrag, sofern man es geschafft hat...

Im Case ging es um ein Europäisches Unternehmen, dass seine Marktposition verbessern möchte und deshalb ein neues, unterstützendes IT-System benötigt. Hierüber entscheiden die Bewerber. Je nach Individualaufgabe folgt dann eine Standort-, Investitions-, Akquisitions- oder Technologieentscheidung mit einfacher Kostenerrechnung und Bewertung...

Feedback: Kurz und knapp. Zunächst bewertet man sich selber, dann wird bestätigt oder nicht. Sehr hilfreich. Sofern man erfolgreich war, gibt es nun ein spannendes Angebot...oder auch nicht ;-(

Einblicke und Insider-Tipps

Ich denke, es ist immer gut, wenn man sich intensiv auf ein AC bei AC vorbereitet, allerdings würde ich den Schwerpunkt auf die eigenen Erwartungen und das Unternehmen legen. Mit ein wenig IT- und/oder Strategiehintergrund sind die Aufgaben kein Problem, nur die Zeit drängt. Vielleicht ein oder zwei "Standortanalysen" oder Investitionsrechnungen üben. Klasse fand ich auch das Squeaker.net Insider Dossier, obwohl man den nicht unbedingt bei AC benötigt.

Falls man noch nicht soviel im Team gearbeitet hat oder Präsentationen im Schlaf überzeugend rüber bringen kann, unbedingt üben. Diese ist meines Erachtens viel, viel wichtiger als die richtige Lösung. Hilfreich sind hier auch die klassischen Assessment Center Bücher, d.h. um sich bewusst zu machen, worauf genau die Beobachter achten. Ehrlich, freundlich und souverän, dass sind sicherlich die Schlüsselfaktoren für das Bestehen des AC's bei AC.

Branche

Consulting - Management Consulting

Unternehmens-Bereich

Beratung


Weitere Erfahrungsberichte der Branche Consulting - Management Consulting

Zurück zur Übersicht

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen