OC&C Strategy Consultants (Bewerbung Einstiegsposition)

(4.25/5)   4 Votes
Organisation OC&C Strategy Consultants
Position Einstiegsposition
Beworben für Einstiegsposition
Wann? 2008

Bewerbungsprozess

E-Mail an HR, Einladung zum Gespräch nach Düsseldorf nach ca. 2 Wochen, Gespräch wiederum 3 Wochen nach der Einladung.

Ablauf des Interviews

Am Anfang des Bewerbertages (9:15 Uhr) waren wir 5 Leute, davon 3 für den Direkteinstieg und 2 ein Praktikum. Der Tag ging bis ca. 17 Uhr.

Insgesamt sind die Leute bei OC&C ein bisschen jünger als bei der Konkurrenz, dafür deutlich netter, weniger aufgesetzt, aufrichtiger, umgänglicher und nahbarer, aber nicht weniger professionell.

Vor dem Mittagessen, das in der gemütlichen Küche des Büros stattfand: zwei Gespräche mit Consultants oder Managern.

Nach dem Mittagessen waren wir nur noch drei Leute (die beiden für das Praktikum und ich). Es folgen ein Gruppencase sowie zwei weitere Gespräche.

Interview-Fragen

Gespräch 1:
Mehr als die Hälfte der Zeit ging für Fragen zum Lebenslauf und insbesondere meine eigenen Fragen drauf. Also vorher überlegen, wie man durch eigene Fragen 20 bis 30 Minuten bequem füllen kann. Sollte aber bei ehrlichem Interesse an OC&C kein Problem sein. Sehr interessierter Interviewer, der auch an Details interessiert ist.
Anschließend ein Case zu den Kosten eines AKWs: Uranpreis verdoppelt sich, was passiert mit den Kosten des Kraftwerks? Lösung: Kostenstruktur herleiten, zwischendurch immer ein bisschen rechnen (Leistung des AKWs miteinbeziehen etc.). Am Ende bin ich gefragt worden, welche Faktoren für die Profitabilität noch wichtig sein könnten (politische Rahmenbedingungen, Energiepreise auf dem Weltmarkt u.a.).

Gespräch 2:
Kurzer persönlicher Teil, dann zuerst zwei Brainteaser: Was ist Wurzel 8? Wieviel Wasser fließt den Rhein hinunter? Anschließend ein Case: Eine Baumarktkette schließt 10 Baumärkte. Was sind die Kosten der Schließung? Lösung: hauptsächlich der günstigere Abverkauf des Lagers zu Aktionspreisen, dann noch Sozialpläne etc. Fit sein in Begriffen wie Handelsspanne und Deckungsbeitrag.

Gespräch 3 (Gruppencase):
Wir hatten planmäßig 85 Minuten Zeit, aber 10 Minuten vor Ende der Vorbereitungszeit sagte unser "Aufpasser", dass wir nun nur noch 5 Minuten hätten, um ein wenig mehr künstlichen Druck zu erzeugen. Mit so etwas also rechnen. Text ist auf englisch, anschließende Präsentation natürlich auch. Drei Leute von OC&C waren dabei (aber vorher nur ein Aufpasser). Es ging um einen italienischen Hersteller von Lederhandtaschen, der im deutschen Markt Fuß fassen will. Vertriebskanäle sind Kaufhäuser und sogenannte Monostores in Innenstadtlagen. Wir bekamen 2 Seiten Datenmaterial zur allgemeinen Marktlage und zur Situation eines direkten Konkurrenten, der vor zehn Jahren schon in den deutschen Markt eingetreten ist. Präsentation sinnvoll aufteilen, Zahlen präsentieren,überzeugend auftreten. Ruhig eine Führungsrolle übernehmen, hat mir nicht geschadet. Nachfragen der OC&Cler über etwa eine Viertelstunde hinweg nach der Präsentation plus einige kritische Zwischenfragen, aber nicht allzu mies. Insgesamt haben wir uns glaube ich alle ganz wohl gefühlt.

Gespräch 4:
Zwei Brainteaser: Eine Münze befindet sich in der Mitte eines runden Tisches. Der Interviewer legt die nächste Münze. Es gewinnt derjenige, der die letzte Münze legt. Wer gewinnt? (Klassiker) Dann: Ein Parkdeck ist zu streichen. Der erste Maler braucht dafür alleine 8h, der zweite 16h. Wie lange brauchen die beiden zusammen? Lösung: Die Hälfte des harmonischen Mittels (also 5h 20min). Case (eher qualitativ): Umsatzsteigerung eines Parkhauses (viele Aspekte diskutiert: Preisdifferenzierung, Konkurrenzsituation uvm.). Absoluter Kreativitätscase.

Gespräch 5:
Lieferant (z.B. Mode-Label) "mietet" Kaufhausfläche und zahlt umsatzabhängige Miete. Vorteile/Nachteile gegenüber klassischem Sourcing-Modell eines Kaufhauses. Ein bisschen rechnen, Kostenstruktur darstellen, Porters Wertschöpfungskette anwenden.

Einblicke und Insider-Tipps

Brainteaser vorbereiten, die kommen ganz bestimmt in zwei oder sogar mehr Interviews vor. Wenn man einen Brainteaser schon kennt, unbedingt zugeben! Das hat bei mir dazu geführt, dass wir über viel interessantere Themen geredet und uns nicht allzu lange mit diesem Kinderkram aufhalten mussten. Wenn man allso die meisten Brainteaser schon kennt, kann man viel besser bei "echten" Themen glänzen.

Kreativ sein! Beweisen, dass man mit offenen Augen durchs Leben geht und das Beobachtete auch in anderen (Geschäfts-)Situationen anwenden kann.

Locker bleiben. Ich habe mich fast überhaupt nicht wie in einer Prüfungssituation gefühlt, die Leute sind wirklich ausgesprochen nett, hilfsbereit und ehrlich interessiert an einem.

Kostenstrukturen einiger wichtiger Industrien ungefähr kennen.

Feedback des Unternehmens

Noch kein ausführliches Feedback bekommen, denn dieses wird erst nach den Partnergesprächen erteilt, die noch ausstehen.

Branche

Consulting - Management Consulting

Unternehmens-Bereich

Beratung


Weitere Erfahrungsberichte der Branche Consulting - Management Consulting

Zurück zur Übersicht

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen