Erfahrungsbericht

Intershop (Business Consulting)

Unternehmen

Intershop

Job-Titel

Unternehmen/ Praktikum

Standort

London

Zeitraum

August 2000 - Februar 2001

Position

Praktikant

Bewertung von

Anonym

Gesamtbewertung

5

Lernerfahrung und persönliche Entwicklung

5

Sallary

3

Kooperation untereinander

4

Karrieremöglichkeiten

5

Spaß

5

Unternehmenskultur

5

Environment

5

PRO:

  • -das Team und die Atmosphäre -finanzielle Leistungen (zu Intershops Nachteil) -Unterstützung und Akzeptanz von oben -große Eigenverantwortung

CONTRA:

  • -interne Kommunikation -Kosten sparen

Gesamtfazit

Ich hätte gerne ein Sommerpraktikum oder mein 2. Praktikum bei Intershop absolviert! Leider vergebens...

Wenn ich der CEO gewesen wäre, hätte ich schon eher auf die Kosten geschaut!

Beschreibung der Arbeit

Intershop ist sehr flexibel, was Arbeitszeiten angeht. Ob man nun um 7 oder um 11 anfangen will, ist eigentlich egal. Einziger Nachteil - 7 Uhr Leute bleiben meist genauso lange :) Keinerlei Kontrolle der Zeiten, Überstunden sind nicht selten.

Ich habe im Bereich Intershop Consulting Services (ICS) in London gearbeitet. Da die Abteilung gerade im Aufbau war, lag meine Aufgabe darin, etwas Struktur in den Laden zu bringen. Zusammen mit dem ICS UK Director und einem Senior Project Manager galt es Aufgaben genau zu definieren, Organisationsstrukturen festzulegen, Interaktionen mit anderen Departments zu erforschen und zu optimieren etc. Desweiteren durfte ich 1 mal im Monat einen globalen Newsletter verfassen (als Einstiegsaufgabe sehr effektiv, da man viele Leute trifft und die Aufgaben / Projekte kennenlernt), Anforderungsanalysen für eine neue CRM Software erstellt und am Intranet rumgebastelt.

Abgesehen von den internen politischen Problemen (die Deutschen wollten mich dann doch eher an deutsche Projekte binden), war das Praktikum klasse. Viele nette Menschen (habe wirklich Mitarbeiter von allen hierarchischen Ebenen kennengelernt) und die Atmosphäre stimmte einfach!

Intershop geht's zur Zeit leider sehr schlecht - ich hoffe dennoch, daß sie es packen und in Zukunft wieder gute Leute an sich binden kann.

Atmosphäre

Wie schon angesprochen: halt Start - Up Atmosphäre. Viele Parties, Billardraum, Playstation Konsolen, Großraumbüros.

Die Mitarbeiter waren sehr offen und hilfsbereit - mir ist nicht einer quer gekommen!

Allerdings noch etwas unorganisiert und zu unprofessionell - ist ihnen ja am Anfang des Jahres auch auf die Füße gefallen...

Diese Persönlichkeit passt ins Unternehmen

Junge, dynamische, ungebundene Leute sind ideal, um zu Intershoppern zu werden.
Ansonsten:
-Leistungsfähigkeit/Know-How,
-strukturellen/logisches Denken,
-Teamfähigkeit,
-neue Ideen einbringen,
-kommunikationsfreudig,
-hilfsbereit,
-kein "Wissen ist Macht" Denken

Empfehlung

Hmm. Soweit ich weiß, hat gibt es die IntershopStiftung, die an der FH Jena den Studiengang Internet Business Engineering unterstützt. Weiter ist mir nichts bekannt. Auf den Seiten von www.intershop.de unter Kontakten nachsehen. Zentral bei Personal bewerben - es wird alles weitergeleitet. Vorher jedoch schauen, ob in Deinem Bereich gerade Leute gesucht werden! (auch im Internet)

Branche

Informationstechnologie

Die Stadt

Stadtbericht

London ist genial - aber im Wintersemester kann einem das Wetter echt zu schaffen machen. Wenn ihr Euch bei 8-10° und Nieselregen so richtig wohl fühlt, auf nach London! Coole Stadt, teuer, hat kulturell und nightlife-mäßig unendlich viel zu bieten!

Die Wohnung wurde von der Firma gestellt - so komfortabel habe ich in meinem ganzen Leben noch nicht gewohnt. Außerdem wurden Heimatflüge (1x im Monat, ca. 200 Pfund) bezahlt, Mietwagen gestellt etc. (dürfte heute nicht mehr zutreffen).

Bewertung Stadt
 

Das Interview

Beworben für

Praktikum

Ablauf des Interviews

Ich hatte mich bei Intershop 2x beworben - einmal online (hoch lebe das Internet) und einmal per Post. Letztendlich haben sie sich sehr schnell auf meine Postbewerbung gemeldet *sic*

Mein etwas freches Anschreiben bescherte mir eine promte Zusage für das Praktikum in London (in Jena bekam ich einführende Produkttrainings). Falls ich denn mal wieder in Jena wäre, sollte ich mich mal vorstellen! Gesagt, getan. Das Interview war nicht sehr spannend - viele Lebenslauffragen und dann Informationen über Business Consulting. Mein genaues Aufgabengebiet wurde nur kurz angerissen (wußte ich auch in meiner ersten Arbeitswoche noch nicht).

Kostenfrei
registrieren