Der SQUEAKER Ratgeber

Brainteaser

Brainteaser im Consulting Interview: Verstehen und Lösen

Die wörtliche Übersetzung von Brainteaser – “Gehirnherausforderer” – lässt erahnen, wie verschieden die Denksportaufgaben im Bewerbungsgespräch sein können. Ein Brainteaser kann alles sein, was die grauen Zellen anstrengt.

Brainteaser im Bewerbungsgespräch

 Im Folgenden geben wir dir einen Überblick über die 5 wichtigsten Kategorien von Brainteasern:

  • Mathematisches Verständnis
  • Logikaufgaben
  • “Trial-and-Error”-Probleme
  • “Outside-the-box“-Rätsel
  • Schätzfragen

Brainteaser-Lösungen

Ausführliche Lösungen und weiteres Insider-Wissen zu Brainteasern findest du in unserem “Insider-Dossier: Brainteaser im Bewerbungsgespräch”

Insider Tipps zur Brainteaser-Lösung im Vorstellungsgespräch

Zunächst solltest du dir den Brainteaser aufmerksam durchlesen bzw. dem Interviewer gut zuhören und dir Notizen zur Aufgabe machen. Oft geben kleine Details den entscheidenen Hinweis für die Lösung des Brainteasers – die ausschweifende Geschichte, die den Rahmen für einige Brainteaser bildet, ist dagegen meist nur zur Ablenkung gedacht. Falls Unklarheiten bestehen, frag direkt beim Interviewer nach. Bei komplexen Fragestellungen kann es außerdem sinnvoll sein, die wesentlichen Punkte laut wiederzugeben und auf die Reaktion des Interviewers zu achten.

Im Vorstellungsgespräch zählt für die Lösung eines Brainteasers nicht nur das richtige Ergebnis, sondern vor allem deine Herangehensweise an die Aufgabe und der Lösungsweg. Zeig dem Interviewer, dass du komplexe Fragestellungen durchdenken kannst und strukturiert an der Problemstellung arbeitest. Antworte nicht vorschnell, sondern nimm dir Zeit, um die Aufgabe gründlich zu überdenken und kluge Fragen zu stellen. Während der gesamten Bearbeitung des Brainteasers ist es wichtig, dass du deine Gedankenschritte und Zwischenergebnisse laut wiedergibst, sodass der Personaler einen Einblick in deinen Denkprozess bekommt – das richtige Endergebnis ist wenig wert, wenn du es nach zehnminütigem Schweigen ohne Erklärung präsentierst. Für die Präsentation der Lösung des Brainteasers solltest du außerdem die wichtigsten Schritte noch einmal klar und verständlich zusammenfassen und erklären, warum deine Lösung die Fragestellung beantwortet.

Umgang mit Problemen bei der Brainteaser-Lösung

Falls dir nicht auf Anhieb ein Lösungsansatz für den Brainteaser einfällt, stell dir das Problem bildlich vor und überleg dir welche Einflussfaktoren auf das Problem wirken könnten. Gliedere die Fragestellung in Unterprobleme und entwickle Hypothesen für die Lösung. Personaler testen mit Brainteasern auch wie du unter Stress reagierst – wenn du beim ersten Anzeichen von Problemen nervös wirst oder sogar aufgibst, stellt sich zwangsläufig die Frage, ob du dem Druck einer dynamischen Arbeitssituation gewachsen bist. Deshalb ist es wichtig, ruhig zu bleiben und Lösungsansätze für den Brainteaser weiterhin vollständig zu durchdenken statt von einem Punkt zum nächsten zu springen.

 

Brainteaser – wichtige Aufgabentypen im Bewerbungsgespräch

Die wörtliche Übersetzung von Brainteaser – “Gehirnherausforderer” – lässt erahnen, wie verschieden die Denksportaufgaben im Bewerbungsgespräch sein können. Ein Brainteaser kann alles sein, was die grauen Zellen anstrengt.

Im Folgenden geben wir dir einen Überblick über die 5 wichtigsten Kategorien von Brainteasern:

  • Mathematisches Verständnis
  • Logikaufgaben
  • “Trial-and-Error”-Probleme
  • “Outside-the-box“-Rätsel
  • Schätzfragen

Die Grenzen zwischen diesen Bereichen sind nicht immer trennscharf: Auch für Logikrätsel kann bspw. „Outside-the-box“-Denken erforderlich sein und eine Portion gesunder Menschenverstand (“common sense“) ist für fast alle

Brainteasertypen (1): Mathematisches Verständnis

In einer Familie hat jeder Sohn gleich viele Brüder wie Schwestern, aber jede Tochter doppelt so viele Brüder wie Schwestern. Wie viele Söhne und Töchter hat die Familie?”

Brainteaser: Rechnen

Auch wenn Mathematikaufgaben sich zunächst leicht anhören, solltest du diesen Brainteaser-Typ nicht unterschätzen. Meistens sind die Antworten komplexer als es den Anschein hat, obwohl das Ausrechnen bedingter Wahrscheinlichkeiten beim Ziegenproblem oder Gefangenenparadoxon wohl eher die Ausnahme als die Regel ist.

Brainteaser dieses Typs können mit Textaufgaben aus dem Matheunterricht in der Schule verglichen werden. Für ihre Beantwortung reichen meist grundlegende Rechenoperationen, die dafür relevaten Informationen müssen jedoch erst aus dem Text extrahiert werden. Für die Lösung eines solchen Brainteaser kann es teiweise auch erforderlich sein, Gleichungssysteme aufzustellen und einfache Formeln anzuwenden, beispielsweise für Geschwindigkeits- oder Volumenberechnungen.

Brainteasertypen (2): Logikaufgaben

 

“Peter und seine Frau laden drei befreundete Ehepaare zu einem gemütlichen Abendessen ein. Die Leute geben sich teilweise zur Begrüßung die Hand. Später am Abend fragt Peter aus Neugier jede Person, wie viele Male sie die Hand zur Begrüßung gegeben habe und bekommt interessanterweise von allen eine andere Antwort. Wie vielen Gästen gab Peters Ehefrau die Hand zur Begrüßung, wenn man weiß, dass keiner an diesem Abend seinem Ehepartner, sich selbst oder mehrmals der gleichen Person die Hand gab?“

Schlussfolgern

Bekannte ältere Brainteaser sind Logikrätsel wie zum Beispiel das japanische Sūdoku oder das Zebrarätsel, das Albert Einstein zugeschrieben wird und das angeblich nur 2% der Weltbevölkerung ohne Hilfsmittel lösen können.

Logikrätsel oder „Logicals“ verlangen von dir, aus gegebenen Informationen und Hinweisen mittels Schlussfolgern die richtigen Rückschlüsse für die Lösung zu ziehen. Mithilfe dieser Methode, die auch Deduktion oder Bottom-up-Approach genannt wird, näherst du dich schrittweise dem Endergebnis. Die systematische Analyse der Aufgabenstellung hinsichtlich der getroffenen Aussagen bildet bei dieser Art von Brainteaser den Grundstein für jede richtige Lösung. Auch wenn die Fragen teilweise suggerieren, dass es vielleicht gar keine Lösung gibt, solltest du immer davon ausgehen, dass eine solche existiert.

Brainteasertypen (3): Trial-and-Error Probleme

Diese Art von Brainteasern testet vor allem deine Hartnäckigkeit: Zeig dem Interviewer, dass du nicht verzweifelst, wenn du nicht auf Anhieb eine Lösung findest, sondern stattdessen strukturiert weiterarbeitest.

 Ausprobieren

Trial-and-Error-Brainteaser (deutsch „Versuch und Irrtum“) sind Aufgaben, die sich in der Regel nicht sofort nach einem klaren mathematischen oder logischen Muster lösen lassen. Bis du die richtige Antwort findest, musst du meistens mehrere Kombinationen oder Lösungswege ausprobieren („Trial“) und dabei auch Fehlschläge („Error“) in Kauf nehmen. Versuche daher zuerst die möglichen Lösungen einzugrenzen: Mit einem durchdachten Lösungsansatz kannst du viel Zeit beim Ausprobieren sparen, was gerade bei komplexeren Trial-and-Error Brainteasern unerlässlich ist. Versuche daher, zuerst die möglichen Lösungen einzugrenzen.

Brainteasertypen (4): “Outside-the-box”-Rätsel

 “Was ist mächtiger als Gott, noch böser als der Teufel? Die Armen haben es, die Reichen brauchen es. Und wer es isst, stirbt daran.”

Kreativ sein

“Thinking outside the box“ kann auf Deutsch mit „um die Ecke denken“ übersetzt werden. Diese Art von Brainteaser beinhaltet Sprachrätsel und Aufgaben, die deinen gesunden Menschenverstand oder deine Kreativität fordern. Auch ausgedehnte Texte, die dich aufs Glatteis führen sollen, und deren Lösung das sprichwörtliche „Ei des Kolumbus“ ist, werden gerne von Interviewern eingesetzt. Eine unkonventionelle Herangehensweise ist meist unerlässlich, so zum Beispiel beim bekannten Neun-Punkte-Puzzle, dass das „outside-the-box“ Prinzip buchstäblich umsetzt.

Brainteasertypen (5): Schätzaufgaben

 Eine wirtschaftsbasierte Schätzung wäre unter anderem die Frage nach dem Ausmaß von Verkehrstaus in New York. Diesen Case und viele weitere findest du in unserem Insider Dossier: Consulting Case-Training

Abschätzen

Wie der Name unschwer erkennen lässt, verlangen Schätzaufgaben oder Guesstimates (ein Kofferwort aus den englischen Begriffen „guess“ und „estimation“) von dir Größen und Anteile richtig einzuschätzen. Zwar ähneln sie damit Market Size Schätzungen, wie sie auch bei der Bearbeitung von Case Studies bei Unternehmensberatungen eine Rolle spielen, allerdings zeigt unser Beispiel, dass auch Fragen ohne jeglichen Wirtschaftshintergrund die Basis für einen solchen Brainteaser sein können. Auch bei dieser Art von Aufgaben ist deine Kreativität gefragt. Um mit deiner Schätzung nicht komplett daneben zu liegen, brauchst du mathematisches Grundwissen über die Berechnung von Gewichten und Volumina und ein wenig Allgemeinbildung.

Da für Brainteaser der Marke Guestimates kein präzises Ergebnis existiert, ist es besonders wichtig, dass du plausible Annahmen triffst und deinen Lösungsweg logisch aufbaust. Binde den Interviewer in deine Lösung ein, indem du ihn an deinen Berechnungen und Zwischenergebnissen teilhaben lässt – mit einer überzeugenden Präsentation ist bei Guestimates schon die Hälfte der Aufgabe geschafft.

Brainteaser – 10 wichtige Tipps zur Lösung im Vorstellungsgespräch

Wie du einen Brainteaser am besten löst, hängt vor allem davon ab, um was für einen Aufgabentyp es sich handelt – trotzdem gibt es einige Grundregeln, die dir im Vorstellungsgespräch helfen die richtige Lösung für deinen Brainteaser zu finden.

Zunächst solltest du dir den Brainteaser aufmerksam durchlesen bzw. dem Interviewer gut zuhören und dir Notizen zur Aufgabe machen. Oft geben kleine Details den entscheidenen Hinweis für die Lösung des Brainteasers – die ausschweifende Geschichte, die den Rahmen für einige Brainteaser bildet, ist dagegen meist nur zur Ablenkung gedacht. Falls Unklarheiten bestehen, frag direkt beim Interviewer nach. Bei komplexen Fragestellungen kann es außerdem sinnvoll sein, die wesentlichen Punkte laut wiederzugeben und auf die Reaktion des Interviewers zu achten.

Im Vorstellungsgespräch zählt für die Lösung eines Brainteasers nicht nur das richtige Ergebnis, sondern vor allem deine Herangehensweise an die Aufgabe und der Lösungsweg. Zeig dem Interviewer, dass du komplexe Fragestellungen durchdenken kannst und strukturiert an der Problemstellung arbeitest. Antworte nicht vorschnell, sondern nimm dir Zeit, um die Aufgabe gründlich zu überdenken und kluge Fragen zu stellen. Während der gesamten Bearbeitung des Brainteasers ist es wichtig, dass du deine Gedankenschritte und Zwischenergebnisse laut wiedergibst, sodass der Personaler einen Einblick in deinen Denkprozess bekommt – das richtige Endergebnis ist wenig wert, wenn du es nach zehnminütigem Schweigen ohne Erklärung präsentierst. Für die Präsentation der Lösung des Brainteasers solltest du außerdem die wichtigsten Schritte noch einmal klar und verständlich zusammenfassen und erklären, warum deine Lösung die Fragestellung beantwortet.

Umgang mit Problemen bei der Lösung eines Brainteasers

Falls dir nicht auf Anhieb ein Lösungsansatz für den Brainteaser einfällt, stell dir das Problem bildlich vor und überleg dir welche Einflussfaktoren auf das Problem wirken könnten. Gliedere die Fragestellung in Unterprobleme und entwickle Hypothesen für die Lösung. Personaler testen mit Brainteasern auch wie du unter Stress reagierst – wenn du beim ersten Anzeichen von Problemen nervös wirst oder sogar aufgibst, stellt sich zwangsläufig die Frage, ob du dem Druck einer dynamischen Arbeitssituation gewachsen bist. Deshalb ist es wichtig, ruhig zu bleiben und Lösungsansätze für den Brainteaser weiterhin vollständig zu durchdenken statt von einem Punkt zum nächsten zu springen.

Brainteaser-Lösung: 10 Golden Rules

  1. Stell dir das im Brainteaser geschilderte Problem bildlich vor.
  2. Lass dich nicht von der scheinbaren Komplexität der Aufgabe abschrecken.
  3. Filter die relevanten Informationen aus der Aufgabenstellung und ignoriere Nebensächlichkeiten.
  4. Frag nach, wenn du etwas nicht verstanden hast.
  5. Betrachte den Brainteaser von einem analytischen Standpunkt, benutze aber auch deinen gesunden Menschenverstand.
  6. Geh bei der Lösung schrittweise und strukturiert vor.
  7. Dokumentiere deine Zwischenergebnisse und erkläre dem Interviewer deinen Lösungsweg statt nur die Ergebniszahl zu präsentieren.
  8. Wenn du keinen Lösungsansatz für den Brainteaser finden kannst, versuche in möglichst kleinen Schritten, Annahmen zu prüfen und daraus Hypothesen abzuleiten.
  9. Gib nicht auf! Wenn du trotz eines Ansatzes nicht zur Lösung kommst, versuch das Problem anders anzugehen.
  10. Löse den Brainteaser mit Spaß an der intellektuellen Herausforderung und nicht als Pflichtaufgabe.

Zurück zum Ratgeber