Einfach praktisch: Die 10 besten Tipps für das Praktikum während des Studiums

(4/5)   7 Votes

Probieren geht über Studieren. Also raus aus dem Audimax und rein ins Praktikum! Es ist Orientierungshilfe, Karriere Booster und Networking in Einem. Wie das geht? Das siehst du in unseren 10 Tipps für das Praktikum während des Studiums.

Businessfrau, Tasche, Tabellen

Ein Prädikatsexamen und erstklassige Noten sind das Eine, viel Praxiserfahrung das Andere. Denn wenn es um die Qualifizierung für den Arbeitsmarkt geht, zählen längst nicht nur deine Studienleistungen. Mindestens genauso stark fallen echte Praxiskenntnisse ins Gewicht. Qualifizierende Praktika während des Studiums sind sowohl für dich als auch für deinen künftigen Arbeitgeber unerlässlich. Und überhaupt: liebend gerne übernehmen die große Unternehmensberatungen und Banken ehemalige Praktikanten, die sich bewährt haben. Also, ein freiwilliges Praktikum oder ein Pflichtpraktikum während des Studiums ist Orientierungshilfe, der Blick hinter die Kulissen, finanzielles Extra, Networking und Sprungbrett in Einem. In unseren 10 Tipps für dein Praktikum im Studium erfährst du, wie du die wichtige Praxiserfahrung locker in dein Studium integrierst und wie du alles aus dem Praktikum für dich herausholst.  

1. Just in time: Der richtige Zeitpunkt für dein Praktikum

Wir verstehen dich gut: Bologna ist allgegenwärtig und verfolgt dich mit Leistungs- und Zeitdruck auf Schritt und Tritt. Wie da noch Zeit für ein Praktikum schaffen? Doch in den meisten Studiengängen wurden Praxissemester geschaffen, in denen man das Pflichtpraktikum gut absolvieren kann, ohne sich mit Prüfungen zu überschlagen. Wenn die Prüfungsordnung allerdings kein Praxissemester vorsieht oder das Praktikum der Träume nicht auf das Praxissemester warten kann, wird es etwas komplizierter. Im Idealfall nutzt du deine Semesterferien, sofern dir die Prüfungsphase nicht dazwischenkommt. Oder wie wäre es, ein Urlaubssemester einzulegen, um dem Ganzen den Druck zu nehmen? Alles eine Frage des Zeitmanagements. Und bitte mach dir keine Sorgen, ein 1A Praktikum bei einem Top Unternehmen – vielleicht sogar im Ausland – zählt am Ende mehr, als die Studiendauer um ein halbes Jahr verkürzt zu haben. Vertrau uns! Für die Organisation solltest du in jedem Fall ein halbes Jahr einplanen. Spreche deine Dozenten ruhig offen an. Referate lassen sich vielleicht verschieben, Abgabefristen ändern.

2. The place to be für Consultants in spe: Das richtige Unternehmen

Für den Einstieg bei Unternehmensberatungen geht eigentlich gar nichts ohne ein qualifiziertes Praktikum. Schwebt dir eine Karriere als erfolgreicher Consultant vor, solltest du möglichst früh auf die richtigen Pferde setzen. Allein zwei Drittel Consulting-Praktikanten gehen davon aus, über ein Praktikum besonders leicht an eine Top-Einstiegsposition in der Branche zu gelangen. Und welches sind die richtigen Pferde? Das erfährst du beispielsweise in den zahlreichen Erfahrungsberichten ehemaliger Praktikanten auf squeaker.net. Hier siehst auch auf den ersten Blick, welche Beratungen, Banken und DAX Konzerne zur Zeit Praktikanten suchen.

Insider-Tipp: Top 5 Ranking der beliebtesten Unternehmensberatungen von Praktikanten

  1. BCG 49% 
  2. McKinsey 49% 
  3. Bain 38% 
  4. Roland Berger 35% 
  5. Oliver Wyman 28%    

3. Das Eingemachte: das Praktikantengehalt

Unternehmensberater, Wirtschaftsprüfer und Banker verdienen schon in den Einstiegspositionen gerne mal zwischen 45.000-70.000 Euro. Selbstverständlich lassen sich die Top Player der Branchen auch bei Praktikantengehältern nicht lumpen. Während du bei einem qualifizierten Praktikum im Investmentbanking auf bis zu 1.500 Euro Monatslohn kommst, erhältst du bei Unternehmensberatungen, Banken und Wirtschaftsprüfungen durchschnittlich um die 1.000 bis 1.200 Euro für deinen Einsatz. Ein Praktikantengehalt, von denen Praktikanten aus der Kreativbranche oder im Handel oft nur träumen können. Allerdings wird von dir auch voller Einsatz verlangt. Mit Nine-to-Five hat ein Praktikum bei den großen Dax-Konzernen oder den Big Five nichts zu schaffen.

4. Die Bewerbung für dein Praktikum: Teil 1 – das Anschreiben

Die Bewerbungsunterlagen für ein Top-Praktikum stehen einer Bewerbung um eine Einstiegsposition in nichts nach. Daher ist auch die Bewerbung für die praktische Auszeit von der Uni kein Trainingslauf, sondern muss einfach sitzen. Auch deine Kommilitonen wissen um den positiven Effekt, den ein Praktikum auf die Karrierechancen hat. Also, lass’ dich hier nicht beirren, sondern fertige Bewerbungsunterlagen an, als wenn es um den ganz großen Job ginge. Das solltest du auch in deinem Anschreiben deutlich machen. Dein Engagement, deine Ziele und Wünsche zählen bei der Bewerbung um einen Praktikumsplatz gleich doppelt, schließlich hast du erst wenig oder gar keine Berufserfahrung vorzuweisen. Aber bitte schreibe keinen Roman runter. Die Devisen für ein Top-Anschreiben lauten: Kurz & exakt, Selbstmanagement schlägt Schönfärberei, Floskeln sind out, Persönlichkeit ist in. 

Insider-Tipp

Wir greifen dir unter die Arme und zeigen dir mit unseren Bewerbungs-Beispielen und Vorlagen, in welche Richtung ein optimales Anschreiben für den Praktikumsplatz gehen sollte.

5. Die Bewerbung um den Praktikumsplatz: Teil 2 – der Lebenslauf

Ja, wir kennen es alle: der Wunschkandidat mancher Unternehmen ist unter 25, besitzt aber schon 15 Jahre Erfahrung, inklusive Doktortitel und Auslandserfahrung. Du bist aber nun mal jung, hast dein Studium erst vor wenigen Monaten oder Jahren begonnen. Du kannst keine Erfahrung hervorzaubern, wo ganz realistischerweise keine ist. Und bitte versuche nicht, deinen Lebenslauf künstlich aufzublähen. War dein mehrwöchiger Aufenthalt in Spanien wirklich mehr als Fun & Sun, erhält er einen Eintrag. Genauso wie beispielsweise dein Einsatz in einer studentischen Unternehmensberatung oder dein außeruniversitäres und ehrenamtliches Engagement. Hast du dich in deinem Studium bereits auf ein Fachgebiet spezialisiert kannst du dein Interesse mit Fakten (Engagement, wissenschaftlicher Mitarbeiter, erstklassige Arbeiten) gerne untermauern. Alles andere, was deinen CV künstlich aufplustert, sieht nach einem Hilfeschrei aus. Also exakt, sauber, prägnant und immer nah an den Fakten bleiben. That’s it.

6. Gesucht & Gefunden: das Praktikum deiner Träume

Es ist wie bei der späteren Jobsuche: das Praktikum wird nicht an deine Tür klingeln und dich freudestrahlend in die Arme schließen. Du musst es suchen. Wie das am besten geht? Zunächst möchten wir uns selbst einmal als Praktikumsplattform anbieten. Bei squeaker.net findest du zahlreiche Erfahrungsberichte unserer Mitglieder, durch die du nicht nur erfährst, welche Unternehmen generell Praktikanten einstellen, sondern auch gleich einen Blick hinter die Kulissen werfen kannst. Außerdem stellen sich auf squeaker.net viele interessante Unternehmen vor und bieten in unserem Premium-Jobmarkt auch begehrte Praktikumsplätze an. 

7. Du willst mehr? Hier sind unsere Top 5 Quellen für deine Praktikums-Suche:

  • Business Social Networks wie Xing & LinkedIN: Als Premiummitglied bei Xing kannst du sogar gezielt nach Praktika suchen. Oder vielleicht kannst du bei einem deiner Kontakte nachhaken? Unerlässlich dabei: eine saubere digitale Visitenkarte. 
  • Social Media Plattformen: Unternehmen mit einer ausgeprägten Social Media Kultur, schreiben auch gerne mal Praktika direkt auf Facebook und Twitter aus. Um die ordentliche Bewerbung kommst du trotz lockerer Facebook Ansprache aber nicht rum. 
  • Career Services der Hochschulen: Dieser besondere Service, der dir mit Tipps rund um Jobs und Praktika weiterhilft, ist besonders an privaten Unis optimal aufgestellt und kann dir zu einem Top Praktikum verhelfen.  
  • Recruiting Events: Hier präsentieren sich die Top Unternehmen und buhlen um die besten Nachwuchskräfte – auch um Praktikanten. Bring dein Rüstzeug aka deine Bewerbungsunterlagen auf Vordermann und gehe auf dein Wunschunternehmen offen zu.  
  • Online-Portale: Neben den großen Jobportalen gibt es kleine Börsen, die sich auf Praktika spezialisiert haben. Praktikum.info, jobmensa.de oder fairjobbing.net sind Adressen, die sich bewährt haben.   

8. Pflichtpraktikum oder freiwilliges Praktikum? Achtung: BAföG-Falle

Ein Praktikum und BAföG vertragen sich nicht in allen Fällen. Hier hat die Ausbildungsförderung einige Gimmicks eingebaut, die Auswirkungen auf deinen Anspruch haben können. Relativ unkompliziert wird es bei einem Pflichtpraktikum, das in deiner Studienordnung vorgeschrieben ist. Hierfür kannst du ganz normal BAföG beantragen. Die Förderungshöhe deckt sich mit der Höhe während des Studiums. Allerdings wird dein Praktikantengehalt mit der Höhe deines persönlichen Förderungshöchstsatzes verrechnet. Entscheidest du dich aus eigenem Antrieb für ein Praktikum, steht dir leider keine Förderung zu. Ebenso wenn du dein Pflichtpraktikum nach deinem Studium absolvieren möchtest. Du möchtest dein Pflichtpraktikum im Ausland absolvieren? Aus Sicht der Förderung ist das wiederum dann kein Problem. Noch profitabler ist ein Auslandspraktikum: Mit Auslands-BAföG und Erasmus kannst du auf bis zu 970 Euro monatlich kommen.

9. Job Follows Internship: Teil 1 – Arbeitsethos

Vom Praktikum zum Job? Das ist kein Wunschtraum, sondern bei den großen Banken, Wirtschaftsprüfern und Unternehmensberatungen Gang und Gebe – sofern sich der Nachwuchskandidat in seinem Praktikum bewährt hat. Und das fängt leider bei der Erledigung von kleinen Aufgaben wie Kopieren an und hört bei der Erstellung sauberer Analysen und Excel Tabellen ohne Zahlendreher noch lange nicht auf. Zeig vom ersten Moment an, dass du hellwach und motiviert bist und begegne jeder Aufgabe mit äußerster Sorgfalt. Es ist kein Problem, wenn Fragezeichen bleiben oder nicht alles zu 100% glatt läuft. Das erwartet niemand. Erwartet wird jedoch, dass du als Nachwuchsconsultant oder Banker in spe allem mit Enthusiasmus und Neugierde begegnest und eigenständig nach Aufgaben suchst. So werden deine Tasks nicht nur von mal zu mal spannender, sondern auch die Chancen auf einen späteren Einstieg immer größer: „Auch als angehender Praktikant solltest du dich gründlich vorbereiten, denn deine Chancen, nach einem erfolgreichen Praktikum bei ECON übernommen zu werden, sind sehr hoch“, bestätigt Dr. Martin Endress, Recruiting Director bei ECON.       

10. Aus dem Praktikum zum Job: Teil 2 - Networking

Du bist als Praktikant noch ganz neu in der Branche. Zeit, das zu ändern. Suche vom ersten Tag deines Praktikums aktiv den Kontakt zu deinen Kollegen, anderen Praktikanten und natürlich den direkten und indirekten Vorgesetzten. Hier geht’s natürlich nicht darum, am Rockzipfel der anderen zu hängen, sondern mit klugen Fragen auf dich und deine Kenntnisse aufmerksam zu machen. Du hast die Möglichkeit, mit einem der ganz Großen zu sprechen? Nutze sie! Nicht selten fühlt sich die Führungsetage von den Fragen beeindruckter Praktikanten geschmeichelt und horchen auf, wen du mit interessanten Facts zu deinem Studium oder einem Engagement „out oft the box“ denkst und handelst. Und vernetze dich aus demselben Grund direkt nach dem Praktikum online mit den nettesten Kollegen. Es gibt immer jemanden, der jemanden kennt, der jemanden kennt, der jemanden sucht – nämlich dich.      

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen