Der SQUEAKER Ratgeber

Praktikum

Karrieresprungbrett: Praktikum im Consulting

Über 43% der Bachelor- und Masterstudierenden haben bereits ein Praktikum absolviert. Es ist kein Geheimnis, dass man neben wichtigen Erfahrungen vor allem Pluspunkte für spätere Bewerbungen sammeln kann.

Unternehmensberatungen bieten Studierenden oft die Möglichkeit, den Praxisalltag eines Beraters näher kennenzulernen – nahezu alle Consulting Unternehmen schreiben regelmäßig gleich mehrere Praktikumsstellen aus. Werkstudenten hingegen werden jedoch eher seltener gesucht, der Grund dafür liegt auf der Hand: Gearbeitet wird in aller Regel projektbezogen und vor Ort bei dem Kunden, sodass man nur als Vollzeitkraft vollständig in die Aufgaben und das Team integriert werden kann.

Inhaltsverzeichnis

Die passende Karriere-Strategie für das Traum-Praktikum

Welche Karriereziele willst du durch Praktika erreichen? Welchen Leistungsanspruch hast du als Praktikant? Welches Wissen brauchst du? Mit der passenden Karriere-Strategie beweist du Weitblick bei deiner Vorbereitung auf das Praktikum im Top-Unternehmen.

Ein hochwertiges Praktikum ist ein wichtiger Schritt hin zum Berufseinstieg. Erfolg im Praktikum bedeutet nicht nur gute Leistungen während einiger Monate als Praktikant, sondern auch eine professionelle Vorbereitung auf die Praktikumsphase. In der Vorbereitungsphase solltest du deine persönlichen Ziele und deinen Leistungsanspruch für das Praktikum definieren und das erforderliche Fachwissen auffrischen, um deinen Arbeitgeber schon beim Einstieg davon zu überzeugen, dass er sich für den richtigen Bewerber entschieden hat. 

Deine persönlichen Ziele im Praktikum

Es kann passieren, dass du im Arbeitsalltag vor lauter Eifer und Engagement aus den Augen verlierst, welchen Nutzen das Praktikum für dich innerhalb deiner Karriereplanung haben soll und was dich motiviert. Nimm dir daher vor Beginn des Praktikums (oder sogar noch vor dem Bewerbungsgespräch) Zeit und definiere deine Ziele. Häufige Karriereziele von Praktikanten sind:

Abhängig von dem Nutzen, der für dich im Vordergrund des Praktikums steht, grenzt du deine Suche in Datenbanken und Netzwerken ein – je konkreter, desto besser. Die folgenden Suchhilfen für Praktika ermöglichen es dir, auch nicht ausgeschriebene, weniger bekannte Praktikumsplätze aufzuspüren.

Praktika bei Top-Unternehmen

Weitere Insider-Tipps für das Suchen, Bewerben und Gestalten finden angehende Praktikanten in unserem Insider-Dossier: Praktikum bei Top-Unternehmen. Recherchiere außerdem die persönlichen Erfahrungsberichte der Squeaker zu ihren Praktika.

Dein Leistungsanspruch an dich selbst als Praktikant

Für ein exzellentes Zeugnis oder gar ein Jobangebot solltest du als vollwertiges Mitglied deiner Abteilung Aufgaben aus dem Tagesgeschäft übernehmen können und auftretende Probleme souverän und kompetent lösen. Erleichtere deinen Teamkollegen den Alltag, indem du ihnen möglichst viel Arbeit abnimmst und beweist, dass du über die für den Job erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügst. Als Praktikant solltest du auch große Flexibilität zeigen, was die Aufgaben und Arbeitszeiten betrifft. Oftmals sind kurzfristig Dinge zu erledigen und Informationen zu beschaffen, die für dich zusätzlichen Aufwand oder Überstunden bedeuten können. Solche Situationen kommen im Arbeitsalltag immer wieder vor. Erledige zusätzliche Aufgaben daher auch unter Stress so schnell und präzise wie möglich – und ohne dich zu beschweren. Frag deine Praktikanten-Kollegen nach den üblichen Arbeitszeiten.

Software und Fachwissen im Praktikum

Erkundige dich vor deinem Praktikum, welche Programme und Software in deiner Abteilung am häufigsten verwendet werden. Wird Software benutzt, die du noch nicht kennst, solltest du dich über diese vorab informieren, etwa in Internetforen oder bei Bekannten. Durch Recherche auf Fachseiten und mithilfe von Video-Tutorials kannst du in deinem Praktikum viel Zeit sparen, indem du deine Effizienz im Umgang mit diesen Programmen verbesserst, u.a. durch das Einüben von Tastenkürzeln, Formeln und speziellen Programmfunktionen. 

  • Auf youtube gibt es zu sehr vielen Programmen kostenfreie Anleitungen. Gib dazu im Suchfenster einfach den Namen des Programms und das Wort “Tutorial” ein. 
  • Frisch auch deine Kenntnisse zu Standardsoftware wie Microsoft Windows, Word, Excel, PowerPoint und Outlook auf. 
  • Vertiefe außerdem vor Beginn deines Praktikums das Fach‐ und Branchenwissen, das du bei deiner Vorbereitung auf die Bewerbung und das Vorstellungsgespräch bereits gesammelt hast.
  • Lies die wichtigste Literatur des relevanten Fachgebiets, Fachzeitschriften und recherchiere im Internet auch aktuelle Schlagzeilen und Geschäftsberichte, um bei Praktikumsbeginn gut informiert zu sein.

Insider-Tipp für Praktikanten: Unternehmenskultur kennen

Versuch, schon vor deinem Praktikum Informationen zu Unternehmensspezifika einzuholen, etwa zur Unternehmenskultur, die eine wichtige Rolle bei der Arbeitgeberwahl spielt, wie die aktuelle Consulting-Excellence-Studie von squeaker.net bestätigt. Welcher Dresscode herrscht zum Beispiel? Ideal eignen sich dazu Ansprechpartner aus deinem persönlichen Bekanntenkreis, du kannst aber auch Kontakte zweiten Grades über Netzwerke wie XING, LinkedIn oder squeaker.net ansprechen.

Praktikum im Consulting – darum lohnt es sich

Kein Berufseinstieg ohne Praktikum

Wieso absolvieren so viele Studenten lieber ein Praktikum statt die Semesterferien zu genießen? Ein hochwertiges und relevantes Praktikum ist wichtig, trägt wesentlich zu deiner fachlichen und persönlichen Entwicklung bei und hilft beim Berufseinstieg.

Hochwertige und relevante Praktika bringen Vorteile

Der Nachweis von hochwertigen Praktika bei namhaften Unternehmen, bei welchem du nicht nur Kaffee kochst oder den Kopierer bedienst, sondern inhaltlich arbeitest, ist entscheidend für deinen Berufseinstieg in Top-Unternehmen. Du lernst nicht nur, wie du dich im Arbeitsleben, im Team oder gegenüber Kunden richtig verhältst, sondern bekommst auch ein Gehalt – die meisten Praktika bei privaten Unternehmen sind bezahlt. Außerdem erhältst du die Chance auf eine Festanstellung nach dem Studium.

Durch Praktika…

  • überprüfst du erlernte Theorie in der Praxis.
  • vertiefst du dein Fachwissen und erlangst neues Wissen auf einem Gebiet.
  • verbesserst du den Umgangs mit Microsoft Office und anderer Software.
  • lernst du neue Orte, Menschen und Kulturen kennen.
  • kannst du effektiv Networken.
  • verbesserst du Soft-Skills wie Rhetorik und Selbstpräsentation.
  • steigerst du deine Sozialkompetenz und übst den „Business Habitus”. 
  • kannst du persönliche Stärken und Schwächen besser erkennen.

Reputation, Gehalt und persönliche Entwicklung

Doch für wen kommt ein Praktikum in einer Unternehmensberatung überhaupt in Frage? An erster Stelle stehen natürlich alle Studierenden und Absolventen, die später gerne einmal in dieser Branche arbeiten möchten und vor der Bewerbung als Junior Consultant daran interessiert sind, erste Erfahrungen zu sammeln. So besteht die unkomplizierte Möglichkeit, das Unternehmen und den durchaus anspruchsvollen Arbeitsalltag als Berater kennenzulernen. Zudem stehen die Chancen oftmals gut, anschließend sofort und ohne erneuten Recruiting-Prozess übernommen zu werden. Daneben bringt ein Praktikum in einer Unternehmensberatung noch viele weitere Vorteile mit sich: 

1. Die Vergütung ist mit durchschnittlich 1.382,90 EUR monatlich am höchsten
2. Etwa die Hälfte der Praktikanten kommen aus einem Studium der Wirtschaftswissenschaften, aber auch Studierende aus anderen „exotischeren“ Fachbereichen werden von Beratungen gesucht und können auf diesem Wege wichtige Erfahrungen in der freien Wirtschaft sammeln
3. Die Arbeit in der Consulting Branche verspricht eine extrem steile Lernkurve, da man vollständig in reale Projekte integriert wird und komplexe Aufgabenstellungen selbstständig bearbeiten kann
4. Ein Praktikum in einer namhaften Unternehmensberatung wird Studierenden und Absolventen hoch angerechnet und verschafft dir einen erheblichen Vorteil bei Bewerbungen und dem Einstieg in das Berufsleben
5. Durch den ständigen Kundenkontakt und die wechselnden Projekte hast du die Möglichkeit, viele Unternehmen, Branchen und Persönlichkeiten kennenzulernen und dir ein erstes Netzwerk aufzubauen

Die Suche nach einem Praktikum in der Unternehmensberatung

Praktika gehören heute für jeden Studenten in den Lebenslauf, die “Generation Praktikum” ist zum Schlagwort geworden. 

Die Suche nach einem Praktikum kann zur Herausforderung werden. Hochwertige Praktika werden oft nicht ausgeschrieben, sondern unter der Hand vergeben. Doch Ausdauer bei der Suche nach Praktika wird mit wertvollen Einblicken in die Praxis belohnt.

Wenn du dich dazu entschlossen hast, ein Praktikum zu absolvieren, solltest du dir deine Ziele klar vor Augen führen. Das allgemeine Ziel und die Grundlage für ein Praktikum ist die “auf eine bestimmte Dauer ausgelegte Vertiefung zuvor erworbener theoretischer Kenntnisse in praktischer Anwendung bzw. das Erlernen neuer Kenntnisse und Fähigkeiten durch praktische Mitarbeit in einer Organisation” (Quelle: wikipedia). Wichtig ist, dass du weißt, was du persönlich durch das Praktikum erreichen willst und mit welcher Motivation du dich auf die Suche begibst. Diese Erkenntnisse helfen dir dabei, deine Suche sinnvoll einzugrenzen.

Suchhilfen für Praktika

  • Praktika-Datenbanken: Hier steht vor allem die Masse an Angeboten im Vordergrund, die Qualität kann schwanken. Es gibt natürlich auch sehr gute Angebote, die man allerdings suchen muss. Unternehmen, die ihre Angebote in den großen Datenbanken einstellen, erhalten eine Vielzahl an Bewerbungen. Oft verleitet die Masse an Angeboten Bewerber dazu, wenig angepasste Massenbewerbungen zu verschicken.
  • Premium-Jobmarkt bei squeaker.net: Das Besondere an den squeaker-Jobangeboten ist, dass wir eine “kleine-aber-feine” Datenbank betreiben mit Angeboten, die oft nicht auf den Massen-Stellenbörsen ausgeschrieben werden. Außerdem kannst du deine Suche nach einem Praktikum als Status-Update an deine squeaker.net-Kontakte posten oder Fragen zu interessanten Praktika im Forum stellen. Schau dir auch die zahlreichen Erfahrungsberichte zu Praktika an. Oft gibt es Kontaktdaten und Details, um direkt an ein solches Praktikum heranzukommen.
  • Business Social Networks, wie Xing und LinkedIn: Hier kann man einerseits Stellenangebote suchen, andererseits im persönlichen Netzwerk stöbern. Als XING-Premiummitglied kann man z. B. mit der erweiterten Suche im Feld “Bietet an” nach “Praktikum” oder “Praktika” im eigenen oder erweiterten Netzwerk suchen.
  • Social Media-Plattformen wie facebook und twitter: Viele Unternehmen, z. B. squeaker.net, nutzen twitterfacebook und andere Kanäle inzwischen auch für Stellenausschreibungen und Förderangebote. Auch hier kannst du deine Suche nach einem Praktikum als Status-Update posten und so dein persönliches Netzwerk nutzen.
  • Career Services der Hochschulen, die Praktika und Jobs anbieten und gleichzeitig informieren, beraten und schulen: Je nachdem, wie gut die Career Services an deiner Hochschule aufgestellt sind, erfährst du eine gute und persönliche Beratung und kannst die Kontakte deiner Hochschule zu Unternehmen nutzen. Career Services sind vor allem an privaten Hochschulen gut organisiert.
  • Praktika bei Start-ups: eine interessante und oft spannende Alternative. Es gibt einige Start-Up-Jobbörsen und Aushänge an deiner Uni.
  • Hochschulnetzwerke, Alumniclubs und Studenteninitiativen: Pflege und nutze deine persönlichen Netzwerke an deiner Hochschule. Oft gibt es hier sehr gute Unternehmenskontakte zu Alumni und Sponsoren, die sich über interessierte Praktikanten freuen.
  • Messen, Kongresse und Recruiting-Events zum Networking nutzen: Aktuelle Termine findest du im EventInsider von squeaker.net.
  • Initiative Anfragen an Unternehmen: Beachte für deine Initiativbewerbung die untenstehenden Insider-Tipps.
  • der eigene Freundeskreis und dein persönliches Netzwerk: Jemand, den du kennst, kennt immer jemanden, der jemanden kennt, der…

Alternativen zu großen Plattformen

Es gibt neben den großen Suchmaschinen spezialisierte, kleine Datenbanken, die ebenfalls durchaus lohnend sind:

Insider-Tipps für die Praktikumssuche

Anbieter von Praktikumsstellen gibt es unendlich viele – aber viele Angebote sind wenig wert, denn nicht die Masse macht’s, sondern die Klasse. Exklusive Jobbörsen wie squeaker.net listen hochwertige Praktikastellen, Massenbörsen in der Regel nicht. Statt unpersönliche Massenbewerbungen mit wenig Aussicht auf Erfolg rauszuhauen, solltest du lieber etwas Zeit in eine gründliche Recherche, Networking und Initiativbewerbungen investieren. Lohnende Praktika sind nämlich selten ausgeschrieben, sondern werden oft “unter der Hand” vergeben. Wer sich für einen nicht ausgeschriebenen Bereich interessiert, sollte frühzeitig Kontakt mit dem Wunschunternehmen aufnehmen, z. B. auf folgenden Wegen:

  • Initiativ bewerben: Bewirb dich bei Unternehmen, die dich wirklich interessieren – auch wenn diese momentan keine Praktikanten suchen. Such den direkten, am besten persönlichen Kontakt und begründe dein spezielles Interesse für das jeweilige Unternehmen. Authentisches Auftreten und persönlicher Einsatz kommen immer gut an. Falls gerade wirklich keine Praktikanten gebraucht werden, kannst du vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt ein Praktikum machen oder wirst an ein anderes Unternehmen weitervermittelt.
  • Weitblick bei der Praktikumssuche: Bezieh auch weniger bekannte Unternehmen in deine Suche ein. Bei einem kleineren, etwa einem mittelständischen Betrieb oder einem jungen Start-up-Unternehmen, kannst du oft sehr selbstständig und mit hoher Eigenverantwortung arbeiten. Außerdem wirst du hier nicht nur beschäftigt, sondern deine Arbeitskraft tatsächlich benötigt. Durch die Arbeit in kleinen Teams stehst du zudem in einem persönlicheren Kontakt zu deinen Kollegen und Vorgesetzten, hast eher die Gelegenheit zu Fragen und eigenen Vorschlägen.
  • Direkte Kontakte nutzen: Sprich neue oder bestehende Kontakte über squeaker.net, Xing usw. an und bezieh dich dabei auf Anzeigen und Kontaktpunkte wie gemeinsame Bekannte, ähnliche Branchenerfahrungen, Fachgebiete, Interessen etc. Beachte unsere Hinweise zu Online Networking.
  • Erfahrungsberichte bei squeaker.net nutzen: Du kannst den Berichteschreiber direkt kontaktieren, ihm weitere Fragen stellen und um Kontaktdaten des ehemaligen Arbeitgebers bitten. Dass du zur angestrebten Praktikumsstelle intensiv recherchiert hast, kannst du in deiner Bewerbung hervorheben und als Aufhänger verwerten. So zeigst du ehrliches Interesse und weckst die Neugier des Personalers.

Beginne mit der Praktikumssuche im näheren Umfeld

Teile deinem privaten Netzwerk mit, dass du auf Praktikumssuche bist. Viele Stellen werden auf informeller Basis besetzt. Nutze an der Universität aktiv das Netzwerk zu Professoren, Dozenten und dem Career Service. Kommilitonen, die sich in der letzten Zeit selbst für Praktika beworben haben sind eine exzellente Quelle. Sie können abschätzen, welche Unternehmen derzeit verstärkt nach Praktikanten suchen und können dich im Einzelfall persönlich empfehlen. 

Folgende Quellen helfen außerdem bei der Suche

  • Webseiten bekannter Unternehmen der Wunschbranche 
  • Jobbörsen, Talentnetzwerke und Karrierewebseiten für Studenten, Absolventen und Young Professionals wie squeaker.net
  • Expatriat-Netzwerke wie InterNations und A Small World

Insider-Tipp: squeaker.net stellt die besten Karriere-Events vor

Regelmäßige Informationen zu Karriere-Events für deinen Berufseinstieg bekommst du im Newsletter und über das Folgen von Unternehmen in der squeaker.net-Community.

Bewerbung auf Empfehlung

Auch wenn viele Unternehmen es gerne bestreiten – es ist von Vorteil, wenn deine Bewerbung von einem Mitarbeiter deines Wunschunternehmens oder von einem ehemaligen Praktikanten weitergeleitet wird. Such daher den Kontakt zu Unternehmensvertretern auf Messen und Karriere-Events. Auch ehemalige Praktikanten schlagen in der Regel qualifizierte Bewerber vor.

Kontaktiere dein Netzwerk – aber strukturiert

Wichtig ist, dass du strukturiert vorgehst: Mit einer gepflegten Liste verlierst du nicht den Überblick. Lege dir eine Übersicht an, welche Personen du kontaktiert hast oder noch kontaktieren willst. Notiere auch, ob die Person sich bereits erkundigt und dir eine Rückmeldung gegeben hat. So kannst du jederzeit einschätzen, wo noch Chancen auf Vermittlungen oder Empfehlungen für Praktika bestehen.

Nutze Online Networking und Social Media Kanäle

Im Gegensatz zum persönlichen Kontakt, sind Online-Netzwerke vor allem dafür geeignet, um mit Personen, die du im Alltag nicht so oft triffst, zu kommunizieren. Per E-Mail, Facebook, squeaker.net, Xing oder LinkedIn kannst du Personen aus deinem Karriere-Netzwerk über deine Praktikumssuche informieren. Am sinnvollsten ist es, die Personen zuerst zu kontaktieren, die bei deinem Wunschunternehmen Praktika absolviert haben.

Was solltest du mitbringen?

Ein erfolgreiches Praktikum in einer Beratung wird dich mit großer Sicherheit beruflich und persönlich weiterbringen. Doch dafür musst du dich selbstverständlich auch ordentlich ins Zeug legen und das Unternehmen von dir überzeugen – sowohl bei der Bewerbung als auch während der Arbeit danach. Ein Praktikum bei den großen Unternehmensberatungen ist natürlich nicht ganz unbeliebt und du wirst vermutlich nicht der einzige Bewerber sein. Zudem musst du in aller Regel neben der Personalabteilung auch gleich mehrere Partner von dir überzeugen, die typischen Case Studies setzen ein hohes Maß an analytischen Fähigkeiten voraus und du benötigst mehr Vorbereitungszeit für das Bewerbungsgespräch als in anderen Branchen.

Dass der Job als Berater viele Vorteile mit sich bringt, steht außer Frage. Daneben gibt es aber viele Herausforderungen, die man auch als Praktikant im Hinterkopf haben sollte: Überstunden und lange Arbeitszeiten sind keine Seltenheit, Reisebereitschaft wird vorausgesetzt und man sollte sich darauf einstellen, dass von einem als „Neuling“ bereits viel erwartet wird. Doch das Klima in vielen Beratungen ist mittlerweile angenehmer als noch vor einigen Jahren, auch die Big Player arbeiten an weichen Faktoren um junge Talente anzulocken. Nichtsdestotrotz sollte man einiges an Motivation, Eigenverantwortung und Stressresistenz mitbringen, denn nur so wird sich das Praktikum in der Consulting-Branche zu einer positiven Erinnerung entwickeln.

Boutique oder Tier 1 Beratung?

Zu guter Letzt stellt sich natürlich die Frage, in welcher Beratung man gerne arbeiten möchte. Ähnlich wie in der Industrie gibt es große Unterschiede, z.B. bei der Unternehmensgröße, den Kunden, den Schwerpunktbereichen oder der Unternehmenskultur. Entscheiden muss das jeder für sich, Vor- und Nachteile gibt es überall. In einer spezialisierten Boutique erwarten einen oft kleinere Teams mit einem fundierten Wissen in einem Fachgebiet, zudem zeichnet sich die Arbeit durch Flexibilität und eine gewisse Hands-On-Mentalität aus. Dafür bieten Tier 1 Beratungen eine starke Marke und Reputation, Projekte und Kunden sind vielfältiger und aus verschiedenen Branchen. Auch hier sollte jeder seine Präferenzen kennen, Erfahrungsberichte von anderen Praktikanten lesen und sich auf den einzelnen Karriereseiten und –Netzwerken erkundigen. 

Kennst du schon die Erfahrungsberichte auf squeaker.net? Lies dir noch heute die echten Insider Einblicke durch und verschaffe dir einen Vorsprung.

Empfohlene Dauer, Anzahl und Art der Praktika

Sinnvoll ist eine Praktikumsdauer zwischen 8 Wochen und 4 Monaten. Kürzere Praktika können zum Reinschnuppern in eine Branche oder ein Berufsbild dienen, geben dir aber keinen realistischen Einblick in den beruflichen Alltag und deine Eignung für den Job. Ab einer Praktikumsdauer von 3 Monaten kannst du selbständig arbeiten und Verantwortung für Projekte übernehmen – grundlegende Voraussetzungen für ein erfolgreiches Praktikum. Achte auf einen roten Faden in der Themenmischung und absolviere mehrere Praktika in dem Bereich, der dich interessiert. Beachte dabei auch mögliche Einschränkungen durch Regelungen von Steuer und Versicherung.

Du brauchst dich nicht ausnutzen zu lassen. Einjährige unbezahlte Praktika mit dem Köder einer späteren Festanstellung sind unmoralisch. Auch Pseudo-Praktika beim Steuerberaterunternehmen nebenan oder der Firma deines Vaters bringen dich nicht weiter – such lieber echte Herausforderungen. Es geht auch nicht darum, zwanghaft deinen Lebenslauf mit Praktika zu füllen – ein sehr gutes Praktikum kann dir weit mehr bringen als viele schlechte. Beachte daher auch unsere Hinweise zum Praktikumszeugnis. Welches Praktikum für dich Sinn macht, ist natürlich auch von der jeweiligen Branche und deinen Karrierezielen abhängig. Unternehmensberatungen achten im Recruiting beispielsweise auf Praktika bei namhaften Unternehmen aus der Industrie, sogenannten Global Players.

Eine erfolglose Jobsuche solltest du als Absolvent nicht durch Praktika überbrücken, in der Hoffnung, dass du auf diesem Weg eine Festanstellung erhältst. Nach einem abgeschlossenen Studium solltest du wirklich nicht mehr als ein Praktikum absolvieren und rechtzeitig klären, ob du übernommen wirst. Lass dich nicht vertrösten oder ausbeuten. Statt eines weiteren Praktikums kannst du als Berufseinsteiger je nach Fachgebiet nach einer Stelle als Hospitant, Trainee oder Volontär suchen. In der Regel sind diese Ausbildungsprogramme auf ein konkretes Berufsziel hin angelegt, sodass deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt steigen.

Vereinbarkeit des Praktikums mit dem Studium

Jedes Studium sollte durch praktische Erfahrungen ergänzt werden. Besonders Bachelor-Studenten mit straffem Stundenplan müssen daher rechtzeitig planen und sich früh bewerben. Für ein lohnendes Praktikum kannst du zur Not ein Urlaubssemester einlegen bzw. die Lücke zum Master geschickt füllen. Beim Berufseinstieg fallen hochwertige Praktika mehr ins Gewicht als die Kürze des Studiums.

Bei den meisten Unternehmen reicht es aus, sich 2-4 Monate vor dem gewünschten Praktikumsbeginn zu bewerben, lediglich bei Großkonzernen wie AllianzContinental oder DPWN empfiehlt sich ein Vorlauf von bis zu 6 Monaten. Kurzfristige Angebote findest du auf den Karriereseiten des Unternehmens oder bei squeaker.net. Es gibt viele Wege zu deinem Wunsch-Praktikum . Zum Praktikum passende Studienschwerpunkte gehören übrigens zu den wichtigsten Einstellungskriterien – wie auch der Personal Fit des Bewerbers.

Checkliste für die 1. Arbeitswoche als Praktikant

1. Tag im Praktikum

  • Erscheine mindestens zehn Minuten früher als vereinbart, um auf jeden Fall pünktlich zu sein und bei großen Gebäudekomplexen ggf. den richtigen Ort zu finden.
  • Trage formelle Business-Kleidung .
  • Notiere, was dir bei der Vorstellung beiläufig erklärt wird, z. B. Passwörter, Namen, Termine, Adressen, Zimmernummern, Hierarchien. Dies kann dir in jeder Phase des Praktikums sehr dienlich sein.

Ab dem 2. Tag im Praktikum

  • Wenn du in großen Gebäuden abteilungs- oder sogar standortübergreifend arbeitest, notierst du dir nach der Vorstellungsrunde am besten gesondert Kontaktdaten und Zimmernummern bzw. Schreibtischplätze von Personen, mit denen du häufig zusammenarbeitest, um diese später schnell erreichen zu können.
  • Pass deinen Dresscode der Unternehmenskultur an.
  • Setz dich intensiv mit der Arbeitsweise deiner Abteilung, der internen Organisation und Hierarchie auseinander. Du kannst ruhig nach unternehmensinternen Organigrammen fragen.
  • Bau dein unternehmensinternes Netzwerk auf, bemühe dich, Personen aus verschiedenen Abteilungen kennenzulernen. So erfährst du während deines Praktikums auch mehr über das Unternehmen und kannst vielleicht wichtige Kontakte für deinen Berufseinstieg knüpfen.