Stipendien-Bewerbung

Übersicht der Stipendienprogramme

3 Votes

Das riesige Angebot für Begabtenförderung schreckt viele Studenten von der Bewerbung für ein Stipendium ab. Hier kriegst du einen Überblick über deutsche und internationale Stipendienprogramme und über die Art der Förderung.

Übersicht, Matrix, Überblick, Aufbau, Struktur
© Torbz

via fotolia

Die größten und bekanntesten Förderer sind die mittlerweile 12 staatlichen Begabtenförderungswerke (u.a. Studienstiftung des deutschen VolkesHeinrich-Böll-StiftungKonrad-Adenauer-StiftungFriedrich-Ebert-StiftungCusanus-WerkStiftung der Deutschen WirtschaftHans-Böckler-Stiftung), welche nach dem BAföG die staatliche Studienförderung gewährleisten und etwa die Hälfte aller Stipendien vergeben. Seit Ende 2009 gibt es das Ernst-Ludwig-Ehrlich-Studienwerk, eine Stiftung für jüdische Studierende.

Ihr gemeinsames Ziel ist die "Förderung leistungsfähiger Verantwortungseliten". Daher setzen diese Stiftungen neben der finanziellen besonders auf die immaterielle Förderung ihrer Stipendiaten, die sich je nach Ausrichtung der Stiftung (politisch, kirchlich, wirtschaftsnah, gewerkschaftsnah usw.) stark unterscheidet. Der materielle Höchstsatz der  Begabtenförderungswerke  beträgt 585 Euro zzgl. eines monatlichen Büchergeldes von 80 Euro, die individuelle Höhe ist abhängig vom Einkommen der Eltern.

Jeder kann sich für ein Stipendium bewerben

Jeder Student, egal welcher Fachrichtung, kann sich für ein solches Vollstipendium bewerben - seit Februar 2010 ist sogar eine Selbstbewerbung bei der Studienstiftung des deutschen Volkes möglich! Bei einigen Stiftungen, wie der Friedrich-Ebert-Stiftung, können sich schon Schüler um ein Stipendium auf Probe bemühen. Die Befreiung von Studiengebühren ist eine weitere Form der Unterstützung, die jedoch mit sehr unterschiedlichen Anforderungen verbunden ist. Auf den Homepages der staatlichen Stiftungen kannst du dich umfassend über das jeweilige Stipendienangebot informieren und dich direkt online bewerben.

Eine weitere staatliche Studienförderung ist das Aufstiegsstipendium, das sich speziell an Berufserfahrene richtet. Das Programm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung hat einige Besonderheiten: Du kannst dich bereits vor Beginn deines Studiums bewerben und die Bewerbung steht auch Menschen jenseits der 30 offen. Auch berufsbegleitende Studiengänge können gefördert werden. Die Förderung erfolgt unabhängig vom Einkommen als Pauschale.

Der Weg zum Stipendium

Eine handliche Übersicht über die staatlichen Begabtenförderungswerke, ihren Fokus, ihre Bewerbungsfristen und -verfahren gespickt mit Expertentipps und Erfahrungsberichten findest du im Insider-Dossier "Der Weg zum Stipendium".

Unabhängige Stipendienprogramme

Die nicht-staatlichen Stiftungen entscheiden selbst über die Höhe der materiellen Förderung, da sie unabhängig von der Mittelvergabe des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sind. In der Regel liegt der Höchsatz der Fördersumme trotzdem unter der der staatlichen von 585 Euro. Nicht alle privaten Förderinstitutionen bieten ihren Stipendiaten auch immaterielle Unterstützung. Das Reemtsma-Begabtenförderungswerk konzentriert sich vor allem auf die finanzielle Förderung von Schülern und Studenten aus einkommensschwachen Familien. Andere unabhängige Förderer hingegen legen sehr viel Wert auf geistige Förderung und den Aufbau von Netzwerken. Eine der ältesten deutschen Stiftungen, der 1800 gegründete Kölner Gymnasial-und Stiftungsfonds, ist dafür ein gutes Beispiel.

Regionale Stipendienprogramme

Privatpersonen, Städte und Bundesländer vergeben viele Stipendien, die sich an Bewerber aus einer bestimmten Stadt oder von einer bestimmten Hochschule richten. Begabung und Bedürftigkeit sind ebenfalls wichtige Vergabekriterien der lokalen Förderer. Die Unterstützung des Nachwuchses soll auch dem Wettbewerb am betreffenden Standort dienen. Doch entgegen vieler Vorurteile unterstützen regional ausgerichtete Stipendienprogramme ihre Stipendiaten nicht nur vor Ort, sondern z. B. auch bei Praktika im Ausland.

Viele regionale Studienstiftungen haben keine eigene Internetseite und machen wenig Werbung für ihre Programme. Eine intensive Recherche lohnt sich jedoch, da deine Chancen auf Erfolg hier besonders hoch sind, wenn du die Grundvoraussetzungen für eine Bewerbung erfüllst. Gerade den regionalen Förderinstitutionen ist der persönliche Kontakt besonders wichtig. Ruf also besser an oder geh direkt vorbei, statt eine Mail zu schreiben.

Studienfonds der Deutschen Bildung

Private Investoren, die die akademische Bildung in Deutschland fördern möchten, nutzen die Studienfonds der Deutschen Bildung als sinnvolle Geldanlage. Zusätzlich zur Finanzierung profitieren Studenten von den vielfältigen Leitungen zur Vorbereitung auf das Arbeitsleben.