Vom Praktikum zum Berufseinstieg: Die Phasen eines Praktikums

(5/5)   3 Votes

Praktika lassen sich in drei Phasen einteilen. Mit der richtigen Motivation kannst du als Praktikant jede Phase des Praktikums optimal für deine Lernkurve und dein Karriere-Networking nutzen.

Karriereschritt, Aufstieg
Aufstieg
© Frau L.

via Photocase

Ein Praktikum ist deine Chance, noch vor dem Berufseinstieg in eine Branche oder einen Beruf hineinzuschnuppern und Kontakte zu sammeln. Du hast die Suche nach einem Praktikum und die Bewerbung erfolgreich gemeistert und dich gegen Mitbewerber durchgesetzt. Nun soll sich der Aufwand auch lohnen - nutze also die wertvolle Zeit als Praktikant! Wenn du dich engagiert einarbeitest, deine Projektziele sorgfältig planst, motiviert deine Aufgaben erfüllst und einen bleibenden Eindruck hinterlässt, steht dir die Tür zu einer Einstiegsposition im Unternehmen offen.

Lernkurve und Motivation im Praktikum

Praktika lassen sich grob in 3 Phasen einteilen: Einarbeitung, Intensiv- und Abschlussphase. Zu Beginn verläuft die Lernkurve in der Regel etwas flacher, steigt in der Intensivphase jedoch stark an. In der Abschlussphase bist du schon so routiniert, dass die Lernkurve abflacht. Die Motivationskurve hingegen flacht nach der ersten Begeisterung meist etwas ab. Manche Praktikanten bekommen zu Anfang entweder wenig anspruchsvolle oder sehr schwierige Aufgaben, um ihr Können und ihre Motivation zu testen. Lass dich davon nicht verunsichern, sondern bemüh dich, deinen Aufgaben engagiert nachzukommen. Sobald du diese Phase erfolgreich überstanden hast, wird man dir mehr Verantwortung übertragen. Um deine Motivation bis dahin aufrecht zu erhalten, musst du dir stets deine  Ziele  vor Augen führen - im wortwörtlichen Sinn: Häng dir eine Notiz mit deinen Praktikumszielen neben deinen Badezimmerspiegel oder verwende sie als Hintergrundbild deines Handys.

Praktikum bei Top-Unternehmen

Noch mehr Wissenswertes zu Praktika findest du im Insider-Dossier: Praktikum bei Top-Unternehmen. Andere Squeaker verraten dir ihre persönlichen Erfahrungen im Praktikum bei verschiedenen Arbeitgebern.

1. Phase im Praktikum: Einarbeitung

Die Phase der Einarbeitung bestimmt maßgeblich den Erfolg oder Misserfolg deines Praktikums. Besonders dein Sozialverhalten und deine Auffassungsgabe stehen zu Beginn unter besonderer Beobachtung. Die Praktikumszeit beträgt in der Regel höchstens sechs Monate - etabliere dich daher so schnell wie möglich im Unternehmen.
Stell dich vor allem den Kollegen in deinem direkten Arbeitsumfeld persönlich vor, falls es keine offizielle Kennenlernrunde gibt. Als ersten "Eisbrecher" kannst du einen Kuchen spendieren und so in lockerer Atmosphäre ins Gespräch kommen. Such auch den Kontakt mit  anderen Praktikanten. Personalabteilungen großer Unternehmen haben oft einen eigenen E-Mail-Verteiler für Praktikanten. Existiert noch kein Verteiler, kannst du Eigeninitiative zeigen und anbieten, selbst einen zu erstellen. So können unkompliziert gemeinsame Freizeitunternehmungen geplant und Erfahrungen ausgetauscht werden.
Für einen guten ersten Eindruck beim Praktikum sorgt auch der passende Dresscode, den du wahrscheinlich schon beim  Vorstellungsgespräch  kennengelernt hast; falls nicht, trag am ersten Tag lieber formelle Kleidung wie Anzug oder Kostüm. Pass dich dann der Unternehmenskultur und deinen Kollegen an. Achte auch auf Feinheiten: In manchen Unternehmen gilt z. B. das Motto "no brown in town". Braune Schuhe zum Anzug sind dann verpönt.
Große Unternehmen haben für Praktikanten häufig Einführungstage. Beschäftige dich am Anfang des Praktikums ausführlich mit der Organisation deiner Abteilung, den internen Strukturen und Prozessen deines Arbeitgebers. Frag deine Kollegen und recherchiere im Intranet des Unternehmens. Organigramme helfen dir, über Zuständigkeiten und Kompetenzen der verschiedenen Fachbereiche Bescheid zu wissen. Vor allem große Unternehmen verwenden sehr viele interne Abkürzungen, mach dich am Anfang deines Praktikums schnell mit den gängigsten vertraut und frag nach einem Abkürzungsverzeichnis. Stell sicher, dass dir alle wichtigen Informationen vorliegen, um deine Aufgaben optimal erfüllen zu können. Frag, wenn du etwas nicht weißt. 

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. weiter »

Inhalt

  1. Einleitung: vom Praktikum zum Berufseinstieg
  2. 2. Phase im Praktikum: Intensivphase
  3. 3. Phase im Praktikum: Abschluss

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen