Karriere im Consulting

10 Gründe für eine Karriere im Consulting

Warum sich der Berufseinstieg in die Unternehmensberatung lohnt? Hohe Gehälter, internationale Projekte und ein schneller Aufstieg ins Management: Eine Karriere im Consulting hat viele Gründe. Wir zeigen dir unsere Top 10.

Balance, Ausgleich, Gleichgewicht
© alphaspirit

via fotolia

Nach wie vor suchen die Big Player der Unternehmensberatung nach qualifizierten Hochschulabsolventen aus den Bereichen BWL, Informatik oder Ingenieurswesen. Doch worum geht es eigentlich? Wir reden Klartext und zeigen in unserer Top 10, warum der Einstieg in die Management-Beratung, das HR Consulting, das Corporate Finance Consulting und die IT- und Prozessberatung zu den attraktivsten Karriereoptionen für Top-Absolventen gehört.

1. Schneller geht es nicht: Steile Lernkurve

Kaum eine Branche ist so dynamisch, schnelllebig und bietet Berufseinsteigern steilere Lernkurven als die Unternehmensberatung. Du begleitest von Anfang dein Team bei der zielgerichteten Abwicklung interessanter Projekte. Nach dem Prinzip „learn-on-the-job“ profitierst du dabei unmittelbar von der Erfahrung anderer Teammitglieder. Nicht selten bieten große Consulting Firmen ihren Top- Talenten im Rahmen eines Scholarship Programs die Möglichkeit, ein MBA Studium zu beginnen. Doch auch kleine und mittlere Consulting Firmen, die Hidden Champions, locken durch flachere Hierarchien und der frühen Übertragung von Verantwortungsbereichen mit teilweise noch steileren Lernkurven und exzellenten Karrierechancen.

2. Hoch hinaus: Gute Aufstiegschancen

Wenn es dir gefällt, proaktiv zu arbeiten, du mit einer überdurchschnittlichen „Hands-on-Mentalität“ überzeugst und du auch nach 17 Uhr gerne Verantwortung übernimmst, stehen dir als aufstrebende Persönlichkeit die Türen der Branche offen. Kleine und große Consultingfirmen, wie die Top-Adressen McKinsey, BCG und Bain bieten engagierten und motivierten Young Experts optimale Aufstiegsmöglichkeiten, die jenseits der Entwicklungschancen anderer Branchen liegen. Sabbaticals bzw. Educational Leaves ermöglichen es dir darüber hinaus, außerhalb des Job-Alltags weitere Qualifikationen für deinen nächsten Karriereschritt zu sammeln.

3. Ehrgeiz wird belohnt: Hohe Gehälter

Parallel zu den außergewöhnlichen Aufstiegschancen entwickelt sich der finanzielle Lohn für deinen Einsatz entsprechend. Vor allem in größeren Unternehmen sind hohe Gehälter eher die Regel als die Ausnahme. Bei den Big Playern liegen die Einstiegsgehälter für Junior Associates bzw. Consultants zwischen 45.000 und 60.000 Euro. Hast du dein Können unter Beweis gestellt, ist für dich nach ca. 2-3 Jahren Berufserfahrung bereits ein Jahresbrutto über 60.000 Euro möglich. In der letzten Karrierestufe, Partner, ist nach oben hin alles offen.

4. Eintönigkeit unbekannt: Abwechslungsreiche Aufgaben

Es gibt kaum eine universellere Aufgabe als das Projektgeschäft im Consulting Bereich. Du berätst eine Vielzahl von Unternehmen in der Entwicklung passender Unternehmensstrategien, Prozessoptimierungen und kompletten Neuausrichtungen. Neben den großen Konzernen können dies auch kleine Startups sein, die du aus mehreren Perspektiven kennenlernst. Schnelle Projektabschlüsse, abwechselnde Unternehmenskulturen und weite Bandbreiten an Themenbereichen bestimmen das abwechslungsreiche und vielseitige Berufsbild des Consultants.

5. Immer auf Achse: Internationale Projekte

Heute London, morgen Rio, übermorgen Shanghai? Der Arbeitsalltag George Cloneys im Film Up In The Air liegt der Realität eines Beraters nicht fern. Internationale Projekteinsätze gehören zum Alltag eines Beraters. Menschen, denen es gefällt, unterwegs zu sein, können hier ihre Passion zum Beruf machen. Es gibt kaum einen geeigneten Job, um zahlreiche Länder und Sprachen sowie Menschen mit unterschiedlichem kulturellen Background kennenzulernen.

6. Die persönliche Nische finden: Vielseitiges Branchenspektrum

Jungen High-Professionals stehen nach dem Abschluss des Studiums viele Türen offen. Zu viele, um sich festzulegen. Im Consulting bist du so vielseitig aufgestellt, dass du dich nicht auf eine Branche oder einen Industriezweig festlegen musst. Interessierst du dich für das Modebusiness? Dann unterstütze ein Modeunternehmen bei seiner Unternehmensstrategie. Deine Passion ist die Informatik? Besonders IT-Consultants stehen zahlreiche und vielfältige Karriereoptionen offen.

7. Network-Building: Kontakte fürs Leben

Die richtigen Kontakte können Türen öffnen, die sonst verschlossen bleiben. Während man als Angestellter im Kleinraumbüro kaum eine Chance hat, den privaten Zirkel um interessante Kontakte zu erweitern, gehört Networking zu den aussichtsreichen Nebeneffekten des Beraterberufs. Aus dem Kontakt zu interessanten Klienten ergeben sich genauso Chancen, die sich später auszahlen, wie bei der Arbeit im Team. Hier triffst du Menschen, die genauso denken wie du und ähnliche Ziele verfolgen.

8. Wettbewerb macht erfinderisch: Nur die besten Ideen gewinnen

Erfolgreiche Consulter lieben den Wettbewerb. Viele große Beratungen verfahren nach dem „up-or-out“ Prinzip, nachdem nur die besten Berater des Jahrgangs befördert werden. Was sich zunächst wie rücksichtlose Ellenbogenmentalität anhört, ist ein fair ausgetragener aber leistungsstarker Wettbewerb. Er enthält das Versprechen, das der Weg nach oben offen steht und nur von der eigenen Leistungsbereitschaft abhängt. Dein Biss und der Drang, die nächste Karrierestufe vom Junior Consultant über den Consultant bis zum Senior Consultant bzw. Associate zu erreichen, werden im Consulting schnell belohnt.

9. Vom Unternehmensberater zur Unternehmensgründung

Du lernst als IT Consultant oder Management Berater schnell, analytisch zu denken, Projekte strukturiert abzuschließen, Ideen auszuformulieren und zielorientiert zu arbeiten. Zusammen mit den Soft-Skills wie Eigenmotivation und Führungsstärke sammelst du in den Berufsjahren wertvolles Know-How, um nach deinem Exit mit dem eigenen Business erfolgreich durchzustarten. Viele ehemalige Consulter haben den Sprung in die Selbstständigkeit gemacht. squeaker.net-Gründer Stefan Menden hat selbst jahrelang als Consultant gearbeitet.

10. Nächster Halt: Top-Management in der Industrie

Viele ehemalige Unternehmensberater haben es bereits vorgemacht und sich vom Juniorberater zum Top-Manager eines DAX Konzerns empor gearbeitet. Der klassische Weg zu den Spitzenpositionen in der Wirtschaft verläuft über den Weg des Inhouse Beraters eines interessanten Industrieunternehmens mit einer ähnlichen Klientelstruktur. Hat man bereits während seiner Beratertätigkeit das favorisierte Unternehmen kennengelernt und wichtige Kontakte geknüpft, sind Einstieg wie Aufstieg gut möglich.

Insider-Tipps von squeaker.net Gründer-Stefan Menden

Wie sind deine Erfahrung bei einer Unternehmensberatung? Ich war drei Jahre Berater bei Oliver Wyman in München. Dort arbeitete ich auf Projekten in der Automobilindustrie, Telekommunikation und Handel und wurde in Deutschland, der Schweiz und in Dubai eingesetzt. Vor allem die Projektvielfalt und den internationalen Einsatz fand ich spannend. Andere kommen mit klaren Vorstellungen für eine Branche und können sich hier schnell vertiefen. 

Was waren deine Stationen und Aufgaben? Was konntest du in deinem späteren Werdegang nutzen? Nach den drei Jahren in der Beratung arbeitete ich im Venture Capital in London und gründete ein Internet Startup. Bis heute greife ich auf den Erfahrungsschatz aus der Beraterzeit zurück: Analytisches Denken, strukturiertes Vorgehen und Zielorientierung sind hängen geblieben. Ich denke, dass ich so viel schneller an neue Projekte wie die Firmengründung herangehen konnte. 

Welche Insider Tipps hast du für Berufseinsteiger? Beim Einstieg in die Beratung gibt es viel Wettbewerb. Daher sollte man die Interviews sehr ernst nehmen und sich gründlich vorbereiten. squeaker.net bietet die größte Sammlung an Erfahrungsberichten von anderen Bewerbern. Sobald man den Job ergattert hat, sollte man sich viel mit anderen jungen Kollegen austauschen, um von ihnen zu lernen. Denn der Wettbewerb geht auch im Job weiter: Die meisten großen Beratungen haben ein "up-or-out" Prinzip, wo nur die besten jedes Jahrgangs befördert werden.

Premium-Jobmarkt

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
10 jahre Insider-Wissen

Jetzt vom Insider-Wissen profitieren!

Komm ins Karrierenetzwerk mit Insider-Wissen von erfolgreichen Bewerbern

Anmeldung per E-Mail
Oder wähle zwischen Facebook, Xing und LinkedIn
Bereits Squeaker? Hier anmelden
Hast du einen Einladungscode?
Bitte eingeben OK
Einladungscode ist ungültig Einladungscode erneut eingeben
Akzeptiert - Bitte jetzt anmelden
×

Bitte wähle ein Passwort

×

Bitte bestätige deine E-Mail-Adresse

Bestätigungslink befindet sich in der soeben versandten E-Mail an:

Bitte bestätige deine E-Mail-Adresse

Falsche E-Mail-Adresse? Vertippt? Anmeldung neu starten

Keine E-Mail bekommen? Bestätigungsmail erneut senden