Der SQUEAKER Ratgeber

Gehalt

Gehalt in der Unternehmensberatung und nahen Branchen

Strategieberater sind deutlich höher bezahlt als Consultants im Full Service. Die gesamte Consulting-Branche ist bekannt für sehr hohe Einstiegsgehälter. Schon als Praktikant verdienst du in einer Unternehmensberatung etwa 1.000-1.500 Euro im Monat. Dein Anfangsgehalt als Fellow, Analyst, Associate Consultant beträgt um die 45-65.000 Euro – abhängig von Berufserfahrung und akademischem Grad (eine Promotion lässt die Chancen auf ein sattes Einstiegsgehalt in der Regel noch einmal um 10.000-15.000 Euro steigen). Vor allem in den ersten 2-6 Jahren werden die jungen Analysts und Consultants auf ihre Eignung zum Associate bzw. Projektleiter geprüft. Danach erfolgt ggf. die Beförderung zum (Senior) Associate bzw. Consultant, der zwischen 60-80.000 Euro Gehalt im Jahr bezieht. 

Die nächste Hierarchiestufe ist der Case Team Leader, Manager, Senior Associate bzw. Engagement Manager mit einem Jahresgehalt von 100.000 Euro und mehr. Danach winkt bei stetem Erfolg der Aufstieg zum Principal bzw. Junior Partner und später zum Director. Kündigungen sind in der begehrten Beraterbranche – auch aufgrund von Rezessionsschwankungen – mehr als üblich und haben daher nicht zwingend einen Karriereknick zur Folge. Wenn du einen der fordernden und hochbezahlten Jobs im Consulting annimmst, solltest du dir jedoch dieses Risikos bewusst sein.

Aktuelle Erfahrungsberichte zum Gehalt und Einstiegsgehalt findest du hier auf squeaker.net; außerdem weitere Insider-Tipps zu Karriere und Bewerbung im Consulting .

Unsere Ratgeber-Artikel zum Thema Gehalt:

Gehalt im Consulting: Warum verdienen Manche mehr als Andere?

Gehaltscheck: Wie hoch ist das Gehalt im Consulting in Deutschland tatsächlich? Der Reality Check: Die Frage nach der Höhe des Gehalts hat einen hohen Stellenwert – insbesondere bei Berufseinsteigern in der Consultingbranche. Oft wird der Vergleich zu anderen gezogen. Dabei stellt sich die Frage “Warum verdienen Manche mehr als Andere?” Hängt ein steigendes Gehalt ausschließlich von einer mehrjährigen Berufserfahrung ab oder kannst du die Höhe deines Gehalts aktiv beeinflussen? Unsere Top-Partnerunternehmen sagen dir, worauf es dabei wirklich ankommt.

Gehaltscheck: Einstiegsgehalt im Consulting

Die Stadt und Größe des Unternehmens beeinflussen die Gehälter im Consulting. Wir verraten dir, wie hoch das Gehalt im Consulting als Werkstudent oder Berufseinsteiger nach deinem Studium ist. Zudem erklären wir dir, wie sich eine Promotion auf dein Gehalt im Consulting auswirkt.

Dein Gehalt als Werkstudent

Das Gehalt von Werkstudenten im Consulting variiert stark, ist aber grundsätzlich höher als in anderen Branchen. Die Höhe des Gehalts hängt zum Beispiel vom Bundesland oder von der Unternehmensgröße ab. Das hat eine Studie aus dem Jahr 2020 von Berufsstart.de, an der 385 Consulting-Unternehmen teilgenommen haben, herausgefunden.

Im Durchschnitt verdienen Werkstudenten 12,34 Euro in der Stunde. In kleinen Unternehmen mit weniger als 100 Mitarbeitern, liegt der durchschnittliche Stundenlohn bei 12,27 Euro. Hat das Unternehmen bis zu 1.000 Mitarbeiter, verdienen Werkstudenten ungefähr 12,41 Euro pro Stunde. Bei großen Unternehmen liegt die stündliche Vergütung bei 12,34 Euro. Das durchschnittliche Gehalt bei Werkstudenten sinkt allerdings durch die Großunternehmen, da es mehr kleinere bzw. mittelständische Unternehmen gibt, die in der Consultingbranche tätig sind.

Mit diesem Gehalt kannst du als Berufseinsteiger rechnen

Die Consulting Branche erwartet viel, zahlt dafür aber auch überdurchschnittlich gut. Als Einsteiger kannst du mit einem jährlichen Gehalt zwischen 36.367 Euro und 58.553 Euro rechnen. Arbeitest du in einem kleineren Unternehmen, verdienst du laut Gehalt.de um die 44.000 Euro im Jahr. Steigst du bei einem großen, bekannten Unternehmen ein, kannst du von 48.700 Euro aufwärts ausgehen.

Führt eine Promotion tatsächlich zu einer Gehaltserhöhung?

Eine Promotion im Consulting zahlt sich langfristig aus. Viele Unternehmen unterstützen sogar das Nachholen einer Promotion. Ein Doktortitel vermittelt den Kunden Ehrgeiz, Einsatzbereitschaft und Kompetenz. Das führt zu einer höheren Vertrauensbereitschaft gegenüber des Beraters. Dennoch wirkt sich ein Doktortitel eher mittelfristig auf das Gehalt aus. Allerdings gehen für einen Doktor ungefähr vier bis fünf Jahre drauf. Falls du überlegst, einen Doktor zu machen, um danach im Consulting zu arbeiten, solltest du dir gut überlegen, ob es dir der Aufwand wert ist.

Diese Faktoren beeinflussen dein Gehalt im Consulting

Deine Berufserfahrung

Umso mehr Erfahrung du im Berufsfeld hast, umso besser ist deine Performance beim Kunden. Besonders junge Berater, die gerade erst das Studium absolviert haben, haben es neben den erfahrenen Beratern schwer. In der Consultingbranche ist die Konkurrenz groß und jeder Berufseinsteiger muss sich zunächst einen Namen machen.

Gute Kundenbewertungen spielen in der Anfangszeit eine entscheidende Rolle, um neue Aufträge und Projekte zu erhalten. Auch dein Gehalt hängt von deinen Referenzen ab. Schaffst du es nicht, dass der Kunde dir vertraut, hast du schlechte Karten. Aber lass dich von deiner Unerfahrenheit nicht verunsichern. Aller Anfang ist schwer, aber am Ende lohnt es sich. Also: Bleibe ehrgeizig, authentisch und sei dir über deine Stärken bewusst, dann lässt der erste Erfolg nicht lange auf sich warten.

Deine Karrierestufe

Klassischerweise fängt jeder Einsteiger als Consulting Analyst oder Junior Consultant an. Das Einstiegsgehalt in der Analyse liegt bei rund 46.907 Euro im Jahr. Hast du mehr als fünf Jahre Berufserfahrung, kannst du als Senior Consultant arbeiten. Konntest du weitere Jahre Erfahrungen sammeln, startest du als Berater, Consulting Director oder Partner im Consulting durch.

In der Regel erhältst du alle zwei bis drei Jahre kleinere Gehaltserhöhungen. Wie hoch das jeweilige Gehalt in den einzelnen Karrierestufen ist, verraten wir dir drei Absätze weiter unten.

Die Unternehmensgröße

Die Unternehmensgröße wirkt sich erheblich auf die Höhe des Gehalts aus, das ist kein Geheimnis mehr. Die Mehrheit aller Berater arbeitet in kleineren Unternehmen. Dennoch kann sich das Gehalt bei allen Unternehmensgrößen sehen lassen.In kleineren Unternehmen mit bis zu 500 Mitarbeitern verdienen Berater zwischen 2.490 Euro und 8.200 Euro pro Monat. In großen Unternehmen ab 1.000 Mitarbeitern beträgt der monatliche Bruttolohn zwischen 3.040 Euro und 10.300 Euro.

Welche Unternehmensgröße schlussendlich zu dir passt, musst du selbst entscheiden. Jede Unternehmensgröße hat ihre Vor- und Nachteile. Bevorzugst du beispielsweise lieber ein familiäres Umfeld und flache Hierarchien, könnte ein kleines, mittelständisches Unternehmen das richtige für dich sein.

Die Branche

Die Anzahl der verschiedenen Branchen im Consulting ist hoch. Knapp 400 verschiedene Fachbereiche gibt es. Dazu zählen Wirtschaftsinformatik, BWL, Marketing oder Wirtschaftswissenschaften. Die große Anzahl der Bereiche hat zur Folge, dass der Einfluss der einzelnen Bereiche auf die Festlegung des Durchschnittsgehalts geringer ist.

Zu den bestbezahltesten Branchen gehören die Pharmaindustrie, aber auch Finanzdienstleister, Fahrzeugzulieferer und der Fahrzeugbau. In diesen Branchen verdienst du im Durchschnitt mehr als 66.500 Euro pro Jahr. Aber auch Versicherungen und Banken bezahlen gut. Wenn du Glück hast, verdienst du hier knapp 69.000 Euro im Jahr. Arbeitest du in der Telekommunikation, kannst du im Jahr rund 70.500 Euro verdienen. 

So variiert das jährliche Gehalt im Consulting je nach Karrierestufe

Je nach der Karrierestufe ist das Gehalt im Consulting höher oder niedriger. Wir haben dir alle Gehälter der verschiedenen Karrierestufen zusammengefasst. Die Gehälter sollen dir dabei helfen, die Verdienstmöglichkeiten im Consulting einzuschätzen. 

Karrierestufe Gehalt
 Consulting Analyst Ab 46.907 Euro 
 Junior Consultant 47.500 Euro – 57.500 Euro 
 Berater (Consultant)  53.000 Euro – 65.000 Euro
 Senior Consultant  66.300 Euro – 92.200 Euro
 Consulting Director  Ab 71.000 Euro
 Partner im Consulting  Bis zu 175.000 Euro

Als Consulting Analyst verdienst du um die 19.250 Euro brutto. Steigst du nach deinem Studium als Junior Consultant ein, kannst du mit 47.500 Euro bis 57.500 Euro im Jahr rechnen. Konntest du einige Jahre Berufserfahrung sammeln, beträgt dein Lohn als Berater um die 80.500 Euro und als Senior Consultant zwischen 66.300 Euro und 92.200 Euro. Ganz oben auf der Karriereleiter kann man als Consulting Director circa 71.000 Euro und als Partner im Consulting nach mindestens zehn Jahren Berufserfahrung bis zu 175.000 Euro brutto verdienen.

Das Gehalt im Inhouse Consulting vs. externe Beratung

Das Gehalt im Inhouse Consulting und bei externen Beratungen variiert und hängt von Faktoren, wie der Unternehmensgröße und der Stadt ab. Wir haben das Inhouse Consulting der externen Beratung gegenübergestellt und die Gehälter der größten Unternehmen zusammengefasst. Damit wollen wir dir die Entscheidung erleichtern.

Inhouse Consulting   Gehalt
DB Consulting 40.000 Euro – 75.000 Euro 
VW Consulting 30.000 Euro – 70.000 Euro

Interne Berater verdienen beim Einstieg ungefähr zwischen 45.000 Euro und 60.000 Euro im Jahr. Bei der DB im Management Consulting verdienen Einsteiger rund 40.500 Euro im Jahr. Als Analyst kommst du auf ungefähr 54.500 Euro pro Jahr. Nach mehreren Jahren Berufserfahrung kannst du mit 75.500 Euro brutto rechnen.

Bei Volkswagen verdienen Visiting Consultants circa 30.000 Euro jährlich. Nach einem Master ist bei VW ein Gehalt von bis zu 70.000 Euro brutto realistisch.

 Externe Beratung  Gehalt
 McKinsey  27.500 Euro – 114.000 Euro
 Roland Berger  19.250 Euro – 80.500 Euro 

Externe Berater verdienen im Schnitt 61.936 Euro im Jahr und verdienen damit sehr viel mehr als der deutsche Durchschnitt. Bei McKinsey verdienen Bachelor-Absolventen ab 27.500 Euro brutto. Berufseinsteiger mit einem Master verdienen rund 61.250 Euro bis 70.000 Euro jährlich. Als Associate sind es am Ende des Jahres ungefähr 114.000 Euro.

Roland Berger zahlt Student Consultants rund 30.000 Euro im Jahr. Business Analysts haben einen Lohn von 19.250 Euro. Steigst du als Junior Consultant in die Unternehmensberatung ein, kannst du mit 68.500 Euro rechnen. Als Berater beträgt das Spitzengehalt bis zu 80.500 Euro pro Jahr.

Gehalt im IT-Consulting 

  • msg (Einstiegsgehalt: 60.000 – 75.000 Euro pro Jahr
  • Accenture (Einstiegsgehalt: 43.750 Euro, Junior Consultant: 47.000 Euro, Analyst: 51.750 Euro)

Big 4 : Das Gehalt in der Wirtschaftsprüfung

Zu den vier größten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften zählen die Unternehmen DeloitteEY (Ernst & Young), KPMG und PwC (PricewaterhouseCoopers). Sie überprüfen die Bilanzen von den meisten Firmen an der Börse. Für ungefähr zwei Drittel des weltweiten Umsatzes im Consulting sind die sogenannten Big 4 verantwortlich.

Die Verdienstmöglichkeiten sind bei den vier Wirtschaftsprüfungsgesellschaften überdurchschnittlich gut. Hast du einen Master absolviert, kannst du bei den vier Firmen mit rund 41.125€ Euro brutto rechnen – und das als Berufseinsteiger

Variables Gehalt: Bonus, Extras – so setzt sich dein Gehalt im Consulting zusammen

Oftmals sind in den Bruttolöhnen von Consulter Bonuszahlungen enthalten. Besonders externe Berater sind oft auf Achse und beraten Firmen, die ihren Sitz am anderen Ende von Deutschland oder sogar im Ausland haben. Das hin und her Pendeln nimmt demnach viel Zeit in Anspruch.

Zu den Extras zählen zum Beispiel ein Firmenhandy, Firmenlaptop und Firmenwagen. Auch Hotelbesuche und Zugfahrten werden bei externen Beratern vom Arbeitgeber übernommen. Zudem bekommst du in der Regel Essensmarken, mit denen du dein Mittagessen bezahlen kannst. Viele Arbeitgeber finanzieren auch Weiterbildungen oder ergonomische Büromöbel, wovon du langfristig profitierst.

Insider Tipp: Wovon hängt die Höhe des Gehalts wirklich ab?

Primär liegt es nicht am Können der Personen, was sie verdienen, sagt ein Branchen-Insider aus dem Consulting. Verdienst ist etwas, um das man sich aktiv kümmern muss. Das heißt umfangreiches Screenings des Arbeitsmarktes, wo man was verdienen kann. Wenn sich die Chance ergibt, sein Gehalt zu steigern, dann gezielt umbewerben. Gute Leute, die wenig verdienen, haben sich nie wirklich Gedanken um ihr Gehalt gemacht, sondern nach der Uni einfach irgendwo angefangen. 

Deine Frageen zum Gehalt:

Diese Gehälter haben squeaker.net-Mitglieder in 2015 nach eigenen Angaben bei den Big6-Unternehmensberatungen verdient: 

  • Bei Oliver Wyman startest du mit 57.000 bis 67.000 Euro als Berater. Im Big6-Vergleich hält Oliver Wyman einen Spitzenplatz für die Praktikantengehälter und zahlt Praktikanten bis zu Ø 22.500 Euro.
  • Bei der Boston Consulting Group verdienst du Ø 21.500 Euro als Praktikant und im Beratereinstieg liegt das Gehalt zwischen 60.000 und 75.000 Euro. Roland Berger zahlt dir zwischen 58.000 und 67.000 Euro Einstiegsgehalt.
  • Praktikanten erhalten bei Roland Berger derzeit bis zu Ø 21.750 Euro.
  • Spitzenreiter im Praktikantengehalt ist McKinsey & Company, dort wird Praktikanten bis zu Ø 24.750 Euro gezahlt. Das Einstiegsgehalt für Berater liegt derzeit zwischen 60.000 und 75.000 Euro je nach dem jeweiligen Abschluss.
  • Bei Bain & Company kannst du zwischen 60.000 und 70.000 Euro beim Einstieg als Berater verdienen. Praktikanten erhalten jährlich bis zu Ø 19.750 Euro.

 

Geschickte Gehaltsverhandlungen können jedoch deine persönlichen Chancen auf mehr Gehalt deutlich steigern. In unseren Insider-Artikeln für deine Gehaltsverhandlung geben wir dir dafür alle notwendigen Tipps und Tricks und du erfährst, welche Strategie die richtige ist. 

Wo verdienen CEOs weltweit am meisten? Welches sind die lukrativsten CEO-Jobs in Deutschland? Und wovon hängt das CEO-Gehalt eigentlich ab? Wir zeigen es dir:

Ein wichtiger Faktor für ein sattes CEO-Gehalt ist das Land. Vorreiter sind hier die USA als Land der unbegrenzten Möglichkeiten mit durchschnittlich 12,2 Millionen Dollar. Wer das große Geld verdienen möchte, sollte also Länder wie Polen, Österreich oder Japan meiden. Dort erhält ein CEO im Durchschnitt nur zwischen 560.000 bis 2,3 Millionen Dollar Bezüge.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Branche: Die Top 3 der bestbezahltesten Branchen sind die Pharmabranche mit durchschnittlichen Bezügen von 661.000 Euro im Jahr, gefolgt von der Automobilindustrie. Dort winken CEOs durchschnittliche Bezüge von 616.000 Euro im Jahr. Die dritt-bestbezahlteste Branche ist hingegen die Chemieindustrie mit durchschnittlich 537.000 Euro Bezügen für CEOs.

Zusätzlich zur Branche und dem Land gibt es aber noch einen weiteren wichtigen Faktor für das CEO-Gehalt: die Unternehmensgröße! Hierzu zählen sowohl die Anzahl an Mitarbeitern als auch das Umsatzvolumen des Unternehmens. Ist dieses hoch, kann sich ein CEO-Gehalt ganz schnell verdreifachen.

Jura-Absolventen finden hier Informationen zu Einstiegsgehalt und Aufstiegschancen in großen und kleineren Kanzleien.

Das Einstiegsgehalt liegt bei den meisten Großkanzleien im Bereich zwischen 90.000 und 100.000 Euro pro Jahr – für langjährige Studierende und Referendare also ein gutes Gehalt und eine Menge Geld. Geht man von einer 60-Stunden-Woche und einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 90.000 Euro aus, bedeuten diese Jahresgehälter einen Stundenlohn von knapp 33 Euro. Dies liegt etwa 30% über dem Stundenlohn eines Berufseinsteigers im öffentlichen Dienst oder in einer mittelgroßen Kanzlei.
(Quelle: azur 2/2008, S. 39 ff.).

In der Gehaltsverhandlung können hochqualifizierte Bewerber mit guten Argumenten unter Umständen natürlich noch mehr herausholen.Weitere Informationen zu den Positionen, Hierarchien und Aufstiegsmöglichkeiten in einer Law-Firm findest du unter TätigkeitsfelderJob & Karriere in der Law-Firm und Partner und Associates.

Positionen

Folgende Hierarchie-Ebenen bestehen in der Regel innerhalb einer Kanzlei:

1. Equity-Partner/Senior-Partner
2. Junior-/Local-/Salary-Partner
3. Counsel
4. Managing-/Principal-/Senior-Associate
5. Associate
6. Referendare/Wissenschaftliche Mitarbeiter
7. Praktikanten/Studierende in Nebentätigkeit

Nutze die Erfahrungsberichte anderer Squeaker und tausche dich mit ihnen in unserem Forum aus. Weitere Informationen findest du im Insider-Dossier von squeaker.net “Karriere in der Großkanzlei“.

Einstiegsgehälter der Konsumgüterindustrie liegen weit über dem Durchschnitt. Hier erfährst du, mit welchem Gehalt du als Marketing-, Sales-, Brand- oder Produkt-Manager der Consumer Goods-Branche rechnen kannst. n der Konsumgüterindustrie gibt es differenziertere Managementlevel als bei Banken oder Consulting-Unternehmen. Als Absolvent startest du in der Regel auf dem untersten Managementlevel des Assistant oder Junior Managers. Diese Phase dient der Einarbeitung und dem Sammeln von Erfahrungen mit Projektarbeit in der Konsumgüterindustrie. Mit einem MBA überspringst du oft die Stufe als Assistant und steigst in vielen Unternehmen direkt als Junior Manager ein. Ab der nächsten Karrierestufe des Senior Managers kommen zu den fachlichen Aufgaben Personalführung und -verantwortung hinzu. Vor jeder Beförderung musst du dich in der Regel einem neuen Auswahlverfahren stellen. Die Management­­level von Director und Vice President erfordern entsprechende Qualifikationen und viel Ehrgeiz. Voraussetzung für eine solche Spitzen-Karriere in der Konsumgüterindustrie sind umfassende und langjährige Berufserfahrung sowie die Management Skills zur strategischen Führung von Firmen oder Unternehmensbereichen.

Insider-Wissen zu Bewerbung, Karriere und Gehalt

Weiteres Insider-Wissen zu Bewerbung, Einstieg und Gehalt in der Konsumgüterindustrie findest du im Insider-Dossier: Marketing & Vertrieb, das du in unserem Shop jetzt auch direkt als E-Book herunterladen kannst.

Gehalt in der Konsumgüterindustrie

Die meisten Top-Unternehmen der Konsumgüterindustrie bieten hochqualifizierten Bewerbern ein Gehalt an, das weit über dem Durchschnitt liegt. Beim Direkteinstieg  beziehst du von Anfang an volles Gehalt, das bspw. bei L’Oréal als Produktmanager etwa 46.000 Euro im Jahr beträgt. Dazu kommt meist ein Bonus. Die folgende Tabelle gibt dir einen Einblick in durchschnittliche Jahresgehälter der Konsumgüterbranche und verdeutlicht die Gehaltsspannen der verschiedenen Management-Positionen in der Konsumgüterindustrie. Konkrete Gehälter von Top-Unternehmen der Consumer Goods-Branche wie L’Oréal, HenkelUnileverBeiersdorf oder Procter & Gamble findest du in den Gehalt Reports aus der squeaker.net-Community.

Gehälter der verschiedenen Management-Positionen

In der Konsumgüterindustrie liegen die Jahresgehälter im Marketing & Sales für Absolventen mit Bachelor-Abschluss durchschnittlich um die 42.000 Euro und für Absolventen mit Master -Abschluss um die 45.000 Euro brutto. Das Gehalt ist immer abhängig von der Größe des Unternehmens und dessen Standort sowie der jeweiligen Stelle, aber natürlich auch von deiner fachlichen Ausbildung, deinen praktischen Erfahrungen und Zusatzqualifikationen.
Titel Assistant Manager       Junior Manager
Dauer 1 Jahr 1-2 Jahre
Qualifikation Diplom Diplom oder MBA, Auslandserfahrung
Aufgaben Einarbeitung, Unterstützung Entscheidungsvorbereitungen, Projektarbeit
Gehalt (brutto) 38.-42.000 Euro 40-50.000 Euro
Titel Senior Manager              Director / Vice President
Dauer >3 Jahre >3 Jahre
Qualifikation relevante Berufserfahrung relevante Berufserfahrung
Aufgaben Projektverantwortung, umfassende Personalverantwortung, Abteilungsleitung strategische Führung des Unternehmens     bzw. von Unternehmensbereichen
Gehalt (brutto) >100.000 Euro >100.000 Euro