Wie Storytelling das Marketing verändert

(4.3/5)   8 Votes

Mit Geschichten den Kunden emotional abzuholen ist der Megatrend der Branche

Storytelling fesselt den Kunden

Durch die Vielseitigkeit des Internets, Social Media und dem Überfluss von Inhalten wird es für die Industrie eine immer größere Herausforderung auf sich und ihre Produkte oder Dienstleistungen aufmerksam zu machen und erfolgreiches Marketing zu betreiben. Es reicht nicht mehr aus, einfach und allein seine Produkte zu platzieren und zu vermarkten. Vielmehr müssen Geschichten rund um das Unternehmen und die Produkte geschrieben werden, um die Aufmerksamkeit der Kunden erfolgreich zu erreichen. Storytelling ist hier das Schlüsselwort. Informationen werden in Geschichten verpackt und diese den Kunden erzählt. Für Unternehmen eine mittlerweile unumgängliche Marketingstrategie.

Die Studie „Digital Dialog Insights“, gemeinsam durchgeführt von der Hochschule der Medien in Stuttgart und der United Internet Media aus München, zeigt deutliche Ergebnisse zu der Relevanz und Bedeutung von Storytelling. Laut der Studie ergab, dass den Unternehmen die Bedeutung von Storytelling sehr wohl bewusst ist. 80 Prozent der Befragten wiesen dem Erzählen von Geschichten eine hohe Relevanz für den Markenaufbau zu und 78 Prozent stimmten zu, dass Storytelling ein wichtiger Bestandteil des Content Marketings ausmacht. Und sie sehen das Potential dahinter, denn 68 Prozent sind überzeugt, dass in jede Unternehmen spannende Geschichten zu finden sind, die erzählt werden sollten. 

Geschichten bleiben im Kopf

Heutzutage ist Storytelling längst nicht mehr nur ein Trend, dem sich einzelne Unternehmen angeschlossen haben. Vielmehr besteht darin die Möglichkeit, die Kommunikation und das Marketing zu optimieren und sich von der Konkurrenz abzuheben. Es geht darum, Produkte, Dienstleistungen, aber auch Informationen in authentische Geschichten zu übertragen, die in den Köpfen der Kunden bleiben und damit den Kunden ans Unternehmen zu binden. Bei der heutigen Informationsflut dienen Geschichten dazu, die erforderliche Aufmerksamkeit und Aufnahmebereitschaft des Kunden zu aktivieren. Die Elemente einer Geschichte sorgen dafür, dass Werbeinhalte einfacher aufgenommen und in den Köpfen der Kunden verankert werden. Zudem kann eine Bindung zwischen Marke und Kunde erzielt werden, da die Kunden angeregt werden, sich mit der Geschichte und dem Unternehmen auseinanderzusetzen und sich im besten Falle auch damit zu identifizieren. Dies gelingt besonders gut, wenn bei dem Kunden Begeisterung geweckt und damit eine Verbreitung der Geschichte hervorgerufen wird. Erzählen die Kunden die Geschichte weiter oder teilen sie im Social Web, wird für das Unternehmen eine optimale Reichweite erzielt. Doch Kunden wollen nicht nur Geschichten erleben, sondern interaktiv mitgestalten. Storytelling ist prädestiniert dafür, die Kunden in die Gestaltung mit einzubeziehen. Ideen von Kunden oder Interessierten können in Marketingkampagnen oder Werbeaktionen mit aufgenommen werden.

Auf Emotionen kommt es an

Bei erfolgreichen Geschichten spielen immer die Emotionen eine sehr wichtige Rolle. Denn hier wird der Werbeinhalt emotional dargestellt, um auf diesem Wege Gefühle bei dem Kunden zu wecken und so die volle Beachtung des Kunden zu sichern. Geschichten können auf dieser Weise unterhaltend sein, aber auch den Kunden zum Denken anregen. Besonders eine bildhafte Sprache kann die Menschen berühren, aber auch Authentizität auf Seiten des Unternehmens ist ein Muss. Die erzählten Geschichten sollen nicht ausschmücken, sondern authentisch und ehrlich die Eigenschaften des Unternehmens verdeutlichen. Die Geschichte soll zum Unternehmen und dessen Werte und Normen passen und diese widerspiegeln.

Der Weg der Geschichte zum Kunden

Dieter Herbst, ein deutscher Marken- und Kommunikationsexperte, beschreibt drei Komponenten des Storytellings, die für eine erfolgreiche Geschichte notwendig sind. Es geht darum, was das Unternehmen erzählt, wie das Unternehmen erzählt und wozu das Unternehmen eine Geschichte erzählt. Darüber muss sich das Unternehmen genaue Gedanken machen, damit die Geschichte nicht ins Leere läuft. Erst durch die typischen Eigenschaften einer Geschichte, wie Dramaturgie, Spannungsbogen und Höhepunkten, sorgt Storytelling für Begeisterung beim Kunden und das Erzählte setzt sich in den Köpfen fest. Es muss genau überlegt sein, welche Botschaft nach außen transportiert werden soll und an welches Zielpublikum sich gerichtet wird. Auch über den Erzählstil und wie die Geschichte auf den Kunden wirken soll, muss ein Unternehmen sich im Vornherein Gedanken machen.   

Sind diese Überlegungen getan und eine Geschichte erzählt, muss sie noch veröffentlicht werden. Und hier stellt sich für viele Unternehmen die größte Herausforderung. Denn die Geschichten werden heutzutage nicht mehr nur über ein Medium gespielt, sondern mehrere Plattformen müssen für die Veröffentlichung in Betracht gezogen werden. Geschichten sollten crossmedial erzählt werden und die Plattformen je nach Zielgruppe und Intention gewählt werden. Erst dann kann eine Geschichte ihren Weg zum Kunden finden.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen