Generation Y: Trotzdem Karriere

(4.5/5)   5 Votes

Wir verraten dir, warum du als Squeaker zu denjenigen deiner Generation gehörst, die Innovationen und Veränderungen vorantreiben und somit sehr gute Chancen auf eine erfolgreiche Karriere haben.

Ständig ist die Rede von der Generation Y – doch was bedeutet dieser Begriff, für welche Veränderungen sorgt er bei Bewerbern und Unternehmen?
Liest man von der Gen Y, sind in der Regel diejenigen gemeint, die zwischen 1990 und 2010 Teenager waren, heute also zu den Studenten, Absolventen und Young Professionals gehören oder bereits erste Führungspositionen innehaben. Laut den gängigen Klischees ist diese Altersgruppe, die auch als Millennials bezeichnet wird, eher mit privatem Glück beschäftigt als mit der eigenen Karriere oder dem sozialen und finanziellen Aufstieg. Um belastbare Erkenntnisse über die Studenten der Gen Y zu erhalten, stellt dir squeaker.net die Ergebnisse der Enactus-Studie vor, damit du dich, deine Kommilitonen aber auch die Anforderungen der Zukunft besser verstehst.

Die Studie "Das Arbeitgeberwahlverhalten der Generation Y" von Enactus

Die Non-Profit-Organisation Enactus und die HHL Leipzig Graduate School of Management haben in Kooperation mit Medienpartnern wie der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und squeaker.net die Sinn- und Wertorientierung der aktuellen Studierenden-Generation überprüft. Die Grundlage der Analysen war eine Onlinebefragung von Studierenden an Hochschulen im deutschsprachigen Raum.
Mehr über die Mitarbeit bei Enactus und die Studie erfahren

Erwartungen der Generation Y an die Arbeit

Die Gen Y-Mitglieder betrachten Arbeit anders als die Vorgängergenerationen. Besonders wichtig ist ihnen die Work-Life-Balance, also ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Arbeit und Privatleben. Das Arbeitsleben soll das Privatleben nicht zu sehr beeinflussen, da dies zu Unzufriedenheit führt. Die Gen Y ist nämlich freiheitsliebend, zielstrebig, sehr gut ausgebildet, international und digital vernetzt und besitzt eine hohe Medienkompetenz. Eine Arbeitswoche mit höchstens 40 Stunden pro Woche wird bevorzugt. Gleichzeitig erwartet die Generation Y bereits in den ersten Berufsjahren eine relativ hohe Vergütung. 50.000 Euro Brutto als Einstiegs-Jahresgehalt wird nach einem abgeschlossenem Studium als angemessen angesehen.

Sinnstiftende Tätigkeiten

Die Generation Y sucht vor allem einen Sinn in der eigenen Tätigkeit. Das beeinflusst Faktoren wie Motivation, Gehaltsvorstellungen und die Berufswahl. Auf die Frage nach der Arbeitsmotivation im Falle eines Lotto-Gewinns, gaben nur 2 Prozent der Studien-Teilnehmer an, dass sie gar nicht mehr arbeiten wollten. Über 15 Prozent würden ihre Arbeitszeiten gar nicht verändern. Dies steht im starken Kontrast zu den oft gezeichneten Bild der wankelmütigen und arbeitsfaulen Generation Y.

Warum du als Squeaker für Top-Unternehmen attraktiv bist

  • Der Arbeitsstil der Generation Y hat sich verändert. Flache Hierarchien und selbstbestimmtes Arbeiten erwarten über die Hälfte der Studienteilnehmer, ebenso zeitliche und räumliche Flexibilität. Außerdem wünschen sich Studenten und Absolventen direktes, spontanes und projektbezogenes Feedback für ihre Arbeit – dies steht im Kontrast zu halbjährlichen Feedbackgesprächen und etablierten Bewertungskulturen. squeaker.net-Tipp: Forder proaktiv Feedback ein, um dich und deine Arbeit zu verbessern.
  • Für diese Wünsche sind die Mitglieder der Generation Y jedoch bereit mit hoher Identifikation und hoher Motivation für Global Player, Start-ups oder die Wunsch-Unternehmensberatung zu arbeiten. Top-Unternehmen sollten also versuchen, die genannten Wünsche zu erfüllen und leitende Positionen früh mit Young Professionals aus der Gen Y zu besetzen, um sich für die besten Absolventen der Zukunft breit aufzustellen. Auch im Bewerbungsgespräch wird es deshalb in Zukunft noch mehr um Motivation und Nachhaltigkeit gehen als um Gehalt und Arbeitszeit. squeaker.net-Tipp: Zeig im Interview, dass du dich nicht nur für Dienstwagen und Bonus interessierst, sondern dass du deine Motivation aus der Identifikation mit deinem potentiellen Arbeitgeber ziehst.
  • Als Squeaker und Student oder Hochschulabsolvent hast du sehr gute Chancen auf eine erfolgreiche Karriere. Die renommierte HISBUS-Studie, die jährlich Studenten zu Studium und Karriere befragt, hat ergeben, dass 2002 noch 57 Prozent der Befragte einen Chefposten anstrebten, 2008 waren es schon 10 Prozent weniger. squeaker.net-Tipp: Als Top-Absolvent oder Young Professional kannst du diese Top-Posten gezielt anstreben, wenn du Führungsverantwortung willst.
  • Unsere Consulting-Studie zeigt ebenfalls, dass die Bereitschaft zur Mobilität etwas sinkt, da Werte wie Work-Life-Balance und Familie wieder in den Vordergrund treten. squeaker.net-Tipp: Es ist nicht falsch, wenn du weißt, dass Arbeit nicht alles ist. Aber du solltest auch zeigen, dass du eine genaue Vorstellung davon hast, wie, wo und wann du deine Ziele erreichen willst. Ob das dann im Büro, im Café oder beim Kunden passiert, ist für moderne Arbeitgeber zweitrangig.

Der erste Eindruck von der Generation Y im Job-Interview

Du bist anspruchsvoll, vernetzt, spontan - meinst aber auch, dass dir ein gutes Gehalt und ein nachhaltiges Leben zustehen. Für vor allem ältere Vorgesetzte und Entscheidungsträger kommt diese Haltung möglicherweise falsch rüber, da sie selbst anders aufgewachsen sind. Junge Bewerber gelten als zur Selbstüberschätzung neigend, verwöhnt, besserwisserisch und realitätsfern in der Formulierung eigener Ansprüche. Direkt ein hohes Gehalt und kurze Arbeitszeiten zu fordern, wird dich nicht zum Ziel führen. Zeige stattdessen, dass dir klar ist, das Top-Positionen nur mit harter Arbeit zu erreichen sind und versuch diese Grundhaltung mit deinen Ansprüchen und Idealen zu vereinbaren.

Job-Trends aus der squeaker.net Community

Auf unserer Facebook-Seite haben wir Squeaker aus der Generation Y nach den Job-Trends für das Jahr 2015 gefragt:

  • Work-Life-Balance und ihre Optimierung
  • Frauen- und Familienförderung
  • Downshifting
  • Big Data Experten
  • Rolle des CIOs wird wichtiger
  • Identifikation mit Kollegen statt mit Arbeitgeber

Diskutier bei Facebook mit

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen